3 Dinge, die man auf einer Flugreise niemals tragen sollte

Lange Schlangen, schwere Koffer, genervte Gesichter – der Beginn eines Urlaubs ist nicht immer der Beste. Oftmals ist gerade der Stress am Flughafen ein unnötiger Begleiter, auf den keiner so richtig Lust hat. Ihr freut Euch auf den Urlaub, aber die kleine Hürde am Flughafen schmälert grundsätzlich die Laune.

Doch was könnt Ihr tun, damit es in der Abfertigungshalle schnell vonstattengeht? Große Shampoo- und Duschgelflaschen werden natürlich nicht im Handgepäck verstaut, die Wasserflasche sollte leer getrunken sein, wenn Ihr durch die Personenkontrolle geht und auch die Taschen werden aufgeräumt und der Inhalt zum Teil aufs Beförderungsband gelegt.

Manchmal hapert es auch an Kleinigkeiten, über die Ihr Euch vorher vielleicht keine Gedanken gemacht habt. Gerade bei langen Flügen setzt Ihr auf bequeme Kleidung, damit der Flug möglichst einfach und gut überstanden werden kann. Logisch, dass die Kleidung oft weit ist und ein paar zusätzliche Taschen hat, damit ein paar Sachen mehr verstaut werden können. Aber gerade das ist der Fehler. Wer sich und anderen Passagieren am Flughafen bei den Sicher­heitskontrollen Zeit und Nerven sparen will, sollte auf bestimmte Kleidungsstücke und Accessoires verzichten. So gehört das lästige Piepsen, das Abtasten und das Schuhe ausziehen bald der Vergangenheit an.

Damit Ihr zukünftig ohne Probleme durch die Sicherheitskontrollen kommt, verraten wir Euch heute 3 Dinge, die Ihr auf einer Flugreise lieber nicht tragen solltet. So kommt Ihr piepsfrei durch den Check-in und könnt danach ganz entspannt Euren Flug antreten.

#1 Oversize Mode, insbesondere Maxiröcke & Maxikleider

Da Ihr es gerade auf langen Reisen bequem haben wollt und Fliegen doch immer auch ein bisschen anstrengend ist, greift Ihr meist auf locker fallende Kleidungsstücke zurück. So könnt Ihr sicher sein, dass das Outfit auch bei einem längeren Flug wirklich bequem ist. Doch gerade hier fängt der Fehler an. Vor allem weite Kleidungsstücke sorgen dafür, dass Ihr in den Sicherheitskontrollen länger braucht. Doch warum genau ist das so?

Oversize Kleidung wie Jacken, Hosen und Hoodies, aber vor allem auch Maxiröcke und Maxikleider sind zwar auf Langstreckenflügen bequem, sorgen aber auch dafür, dass Ihr beim Sicherheitscheck länger braucht. Das Sicherheitspersonal muss Euch besonders lange und sorgsam kontrollieren, da Ihr unter Eurer weiten Kleidung gefährliche Gegenstände verstecken könntet. Auch wenn Ihr nicht so ausseht und einfach nur den neuesten Trends nachgeht, müssen die Sicherheitsbeamten checken, ob Ihr nicht vielleicht doch etwas darunter versteckt. Das kostet nicht nur Zeit, sondern kann für Euch selbst auch ein wenig unangenehm sein, gerade wenn Ihr es nicht mögt, von fremden Menschen abgetastet zu werden.

Doch welche Alternative zu Oversize Kleidung und wallenden Röcken und Kleidern habt Ihr dann, damit die Kleidung für den Flug trotzdem noch bequem sein kann? Am einfachsten ist es, wenn Ihr weite Hoodies oder den kuscheligen Pullover im Handgepäck verstaut, ihn vorher auszieht und mit auf das Laufband legt. So kann er einfach kontrolliert werden und Ihr müsst nicht zusätzlich abgetastet werden.

Achtet bei der Hose einfach darauf, eine zu tragen, die einen elastischen Bund hat und somit nicht zu eng, aber auch nicht zu weit anliegt. Die neuen Track Pants, Jogginghosen oder auch eine Leggings sind wie geschaffen für einen langen Flug. Am besten merkt Ihr Euch: Je enger ein Kleidungsstück ist, desto weniger werdet Ihr abgetastet. Klar, dass ein Layering Look auch nichts zum Fliegen ist, oder?

#2 Cargohosen & Kleidungsstücke mit vielen Taschen

Army und Cargohosen mit vielen Taschen sind bei Flugreisenden sehr beliebt. Ihr könnt viele Sachen darin verstauen, die dann nicht zum Handgepäck dazu zählen, also auch nicht vom Gewicht her bewertet werden. So verstauen sich Smartphones, Kameras, Ladegeräte, Zigaretten und Feuerzeuge, aber auch Taschentücher oder eine kleine Trinkflasche ganz wunderbar in eine der großen, vielzähligen Taschen. Taschen sind praktisch – zumindest für Euch.

Doch gerade das Praktische an der Hose wird Euch bei der Sicherheitskontrolle zum Verhängnis. Jetzt müsst Ihr nämlich jede einzelne, kleine Tasche ausräumen und das kann dauern, wenn Ihr den Platz richtig genutzt habt. Oftmals kommt Ihr, auch wenn Ihr Eure Taschen ausgeleert habt, noch zum Abtasten, da auch das Sicherheitspersonal nie wissen kann, ob Ihr doch noch irgendetwas nicht ausgeräumt habt.

Gleiches gilt übrigens auch für Hosen mit vielen Reißverschlüssen, die zwar schick aussehen, aber grundsätzlich piepsen. Außerdem solltet Ihr auch auf Jacken mit vielen Taschen verzichten. Besonders bei Jeansjacken und Lederjacken, die innen noch eine versteckte Tasche haben, ist die Gefahr groß, etwas darin zu vergessen. Auch Hemden mit aufgesetzten Taschen haben das Potenzial, etwas in den Taschen zu vergessen. Etwa das Feuerzeug von der letzten Party oder andere Kleinigkeiten, die im Sicherheitscheck piepsen könnten.

Verzichtet also am besten auf Army und Cargohosen, steckt Kleidungsstücke mit vielen Taschen einfach in den Koffer und nutzt sie erst im Urlaub. Alternativ könnt Ihr für Eure Bequemlichkeit auf Track Pants oder Boyfriend Jeans zurückgreifen, die einen ähnlich bequemen Schnitt, aber nicht so viele Taschen haben.

#3 Haarklammern & zu viel Schmuck

Neben der bequemen Kleidung sind auch Schmuck und Haar-Accessoires ein häufiger Grund, warum Ihr noch einmal kontrolliert werden müsst. Auch wenn der Look mit einer Hochsteckfrisur stylish und praktisch zugleich ist oder Ihr auf Euren Schmuck nicht verzichten könnt, solltet Ihr beim Flug doch sparsam mit beidem umgehen.

Gerade Statement-Schmuck wird oftmals aus einfachem Metall hergestellt. Wer viel davon trägt, löst automatisch den Alarm aus. Auch Gold, Silber oder Bronze können für Alarm sorgen und dann gilt es, alle Teile nochmals abzulegen. Nicht nur Schmuck, sondern auch Piercings können schnell zu viel werden.

Bei den Haar-Accessoires ist es noch einmal eine besondere Sache. Wer sich vor dem Flug aufwendig die Haare nach oben steckt und viele Haarklammern, Bobby Pins oder auch Haarspangen verwendet, wird sie höchstwahrscheinlich alle wieder lösen dürfen. Sie piepsen grundsätzlich. Oftmals geben auch Zopfgummis mit einem Metalleinsatz einen Ton von sich und müssen gelöst werden. Klar, dass die Menschen in der Schlange hinter Euch, nicht gerade glücklich darüber sind, wenn Ihr ewig braucht, um Eure Frisur zu lösen.

Blog-Flugreise-02 No-Gos für den Flug: Piercings, viel Schmuck & aufwendige Frisuren

 

Doch was gibt es hier für eine Alternative? Auf Schmuck solltet Ihr weitgehend verzichten oder diesen zuvor auf das Laufband legen, damit Ihr ihn nicht abmachen müsst, wenn es in die Kontrolle geht. Außerdem solltet Ihr nur Haarbänder verwenden, die kein Metalleinsatz haben. Offene Haare sind übrigens auch sehr bequem, wenn es um lockere Frisuren geht.

Wir hoffen, dass Ihr nach unseren Tipps nicht mehr so viel Zeit beim Check-in und den Sicherheitskontrollen verbringen müsst, andere Kunden der Airlines ebenso wenig genervt sind wie Ihr und wüschen Euch noch eine wunderschöne Urlaubszeit!

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20