Accessoire-Trends 2019: Python, Perlen & mehr

Mode ohne Accessoires ist nicht möglich. Sie sind dafür da, den eigenen Charakter darzustellen, den eigenen Stil zu unterstützen und einen rundum gelungenen Look zu erstellen. Wer mit Accessoires sein Outfit aufwertet und ihm einen ganz anderen Touch zur Unterstützung, oder als Stilbruch gibt, hat in diesem Jahr alles richtig gemacht.

Die Accessoires in diesem Jahr schlagen noch einmal voll zu und greifen große Modetrends auf. Sie vereinen sich mit ihnen, unterstützen sie und können ohne einander nicht bestehen. Dabei ziehen sich Gegensätze besonders an.

Neue und alte Accessoire-Trends treten hervor und verbinden sich miteinander. Aus ihnen entsteht etwas Neues, das zum Teil ans Alte erinnert. Ein paar der alten Trends sind aber auch geblieben, wie Strohhüte oder die runden, kleinen Matrix-Sonnenbrillen.

Ganz neu dabei sind Statement Looks, die mit Weiblichkeit, aber auch Stilbruch und Aufsehen von sich überzeugen können. So gibt es Prints auf Taschen, große Schmuckstücke, die sofort ins Auge stechen, und Federn, soweit das Auge reicht.

Ganz neue Materialien zeigen sich außerdem und so sind die Accessoire-Trends in diesem Jahr nicht wegzudenken.

Accessoire Trends: Neue Materialien

In diesem Jahr können neue Materialien punkten. Sie schieben sich in den Mittelpunkt und sehen auf unterschiedliche Art und Weise grandios aus. Gerade bei minimalistischer Garderobe sehen die aufregenden, neuen Materialien gut aus und so wollen wir Euch nun verraten, was Euch erwartet.

Allen voran ist Schildpatt angesagt. „Schildpatt? Noch nie gehört! Hat das was mit Schildkröten zu tun?“, fragt Ihr Euch jetzt vielleicht. Tatsächlich liegt Ihr mit Eurer Vermutung gar nicht weit daneben. Das originale Schildpatt wurde tatsächlich aus dem Rückenpanzer der Schildkröte hergestellt. Doch diese Zeit ist lang vorbei.

Schildkröten stehen unter Artenschutz und so wird künstliches Schildpatt hergestellt. Die Optik ist die gleiche, aber das Material ist Plastik und so muss kein Tier für Euren Look leiden. Das bekannte braun-orangefarbene, gefleckte Muster stammt noch aus den 70er Jahren und liegt jetzt wieder im Trend.

Bei den Accessoires kann es besonders bei Schmuck in Form von Ohrringen, Armreifen und Haarspangen punkten. Es gibt aber auch Sonnenbrillen, Uhren und Brillen in Schildpatt-Optik. Supercooler Trend, der aufgrund des braunen Farbtons einfach zu allem passt, am besten allerdings zum 70er Jahre Glam Look.

Ähnlich gefragt wie Schildpatt sind auch Federn. Sie zeigen sich überall und werden von den Designern überall integriert. Valentino zeigte den Look zuerst auf dem Laufsteg. Federn wurden bei ihm nicht nur an der Tasche oder an einem Hut angebracht, sondern auch in den Haaren, am Pullover und an Schuhen.

Ein Look ohne Federn war gar nicht denkbar und so zeigt sich der Federn-Trend nun auch fernab vom Laufsteg. Kein anderer Accessoire-Trend ist so aufregend und edgy wie Federn. Sie schlüpfen in viele unterschiedliche Rollen und können so romantisch, edgy, cool, aber auch edel und schick sein. Sie passen zu jedem Style und unterstützen Euer Outfit einmal auf ganz andere Art und Weise.

Ebenfalls sehr angesagt sind Strass und Perlen. Vereinzelt konntet Ihr sie auf Jeanshosen und anderen Kleidungsstücken schon sehen. Doch jetzt haben sich Strass und Perlen auf den Accessoires niedergelassen und sehen schöner denn je aus.

Wer ein bisschen Dekadenz ins Leben bringen möchte, es gerne pompös und elegant mag, ist mit diesen Highlights sicher gut beraten. Ketten, Ohrringe, Uhren, aber auch Tücher und Gürtel werden nun mit Strass und Perlen bestückt.

Wenn Ihr elegante Styles nicht mögt, könnt Ihr auch einen tollen Stilbruch mit den Accessoires herstellen. Wichtig dabei ist aber, dass nicht zu viel Strass und Perlen eingesetzt werden. Auch bei Stilbruch ist zu viel zu viel, also lieber gut portioniert einsetzen.

Taschen – Vielfältig wie nie

Als Nächstes werfen wir nun einen Blick auf die aktuellen Taschentrends. Taschen sind immer noch die beliebtesten Accessoires und so dürfen neue Modelle in dieser Saison natürlich auch nicht fehlen. Welche Designs werdet Ihr wohl im Sommer tragen? Kommen alte Trends zurück oder zeigen sich doch ganz neue Modelle?

Der erste Blick geht in Richtung Stoffbeutel. Ihr wisst schon, die Turnbeutel, die es früher gab, liegen immer noch im Trend. Vor zwei Jahren sind sie aus der Versenkung aufgetaucht und seitdem nicht mehr verschwunden. Jutebeutel, Stoffbeutel oder auch Nylonbeutel haben Hochkonjunktur.

Überall sind sie zu sehen und in diesem Jahr wird es richtig bunt. Die Fläche der Stoffbeutel wird nun komplett genutzt. Hier zeigen sich Prints, Muster, Stickereien, Strass, Perlen, aber auch Statements, Patches und Buttons. Die Fläche wird sozusagen als Leinwand genutzt und wer will, kann auch selbst Hand anlegen und seinen Stoffbeutel allein verschönern.

Ähnlich gefragt sind auch Taschen aus natürlichen Materialien. Nachhaltigkeit wird auch bei den Accessoires großgeschrieben und so zeigen sich nun auch Naturmaterialien in Hülle und Fülle. Weit vorne liegen dabei Leinen, die als Stofftaschen und Beuteltaschen daherkommen, aber auch Stroh und Bast. Besonders am Strand können Stroh- und Basttaschen punkten. Sie transportieren alles, was Ihr für einen Tag am Beach benötigt. Ganz nebenbei sehen sie super lässig, edgy und schick aus, wenn Ihr sie einfach so in der Stadt zum Shoppen ausführt.

Mit dem nächsten Trend müsst ihr am Flughafen nie wieder lange anstehen und die Tasche ausräumen. Man kann nämlich hindurchschauen. Transparente Taschen sind auf dem Vormarsch. Eigentlich nichts Neues, aber jetzt kommen sie nicht mehr nur als Rucksack oder Shopper Bag daher, sondern auch als Gürteltasche oder Bauchtasche. Die kleinen Taschen sind besonders bei Konzerten und auf Festivals beliebt, weil Ihr durch sie das lästige Tascheöffnen einfach überspringen könnt. Der Trend zeigte sich übrigens zuerst bei Chanel, die eine transparente Tasche am Gürtel befestigten und damit genau den Zahn der Zeit trafen.

Ein weiterer Trend zeigt sich eher in einem Muster als in einer Form. Das Modell ist quasi egal, die Hauptsache ist, dass das Muster stimmt. So erlebt das Schlangenmuster sein Revival. Was langsam in der Mode anfing, hat sich nun auf die Accessoires abgesetzt.

Taschen kommen mit Pythonmuster daher und werden Python Bags genannt. Ob eingeprägt oder aufgedruckt ist egal, genauso, um welches Material es sich handelt. Python Bags gibt es in Samt, aber auch in Glatt- und Veloursleder. Die Qual der Wahl liegt also bei Euch.

Zum Schluss kommen wir noch einmal zu einer Form. Die Saddle Bag ist wieder angesagt und gehört zu den Trendtaschen im Sommer 2019. Sie zeigt sich in vielen verschiedenen Farben und Mustern, sodass es mit der Saddle Bag nicht langweilig wird.

Kniestrümpfe können punkten

Ein Accessoire-Trend, der bisher noch nie wirklich da gewesen ist, zeigt sich bei den Kniestrümpfen. Mit den aufkommenden Cropped Pants und Midi-Röcken wandert der Blick in Richtung Beine und Füße. Wer nur auf besondere Schuhe setzt, hat den Trend nicht richtig verstanden, denn es geht viel mehr als nur um Schuhe.

Die Socken stehen beim Styling nämlich im Vordergrund und zeigen sich nun aufregend und spritzig. In Turnschuhen, Pumps und Co. ziehen sie nun ein und sorgen für Hingucker. Ob gemustert, weiße Tennissocke, bunte Kniestrümpfe oder mit Rüschen am Rand – alles ist möglich. Auch durchsichtige Modelle gibt es zu sehen, aber im Endeffekt ist es egal, auf was Ihr setzt, denn jeder Look sieht cool aus. Kniestrümpfe, Socken und Co. sorgen dafür, dass Ihr jetzt schon Eure Sommerschuhe tragen könnt und das ist super!

Sonnenbrillen buhlen um Aufmerksamkeit

Sommerlich wird es auch beim nächsten Trend. Hier dreht sich alles um Sonnenbrillen, die Ihr beim nächsten Sonnenschein aufsetzen werdet. Spätestens im Sommer sind sie überall zu sehen. Allen voran ist die Schmetterlings-Sonnenbrillen ein echtes Highlight. Sie passt zu jedem Look und verwandelt ihn in ein Retro-Styling. So passt sie zu Bikinis und Badeanzügen, Vintage Outfits und Retro-Styles, aber auch zu allem anderen. Schick wird es, wenn Ihr sie im Hippie Look mit Federn und Bandana stylt.

Genauso angesagt sind große, runde Sonnenbrillen, die in diesem Jahr mit bunten Gläsern daherkommen. Ob grün, blau, rot, orange oder violett – alle Farben sind bei den Gläsern involviert und lassen Euren Look noch einmal ganz anders wirken. Zum Sommerkleid funktionieren die bunten XL-Sonnenbrillen genauso gut wie zum Business Outfit, weil sie den richtigen Pepp geben.

Wer es lieber kleiner haben will, setzt auf Matrix Sonnenbrillen. Ihr erinnert Euch sicher noch an den Film. Neo trug damals eine kleine, schwarze Sonnenbrille und eben diese ist nun angesagt. Schwarz muss es allerdings nicht werden, denn die Gläser kommen auch in dunklem Blau und Grün oder Violett daher. Was Euch zusagt, müsst Ihr entscheiden. Alle Looks liegen im Trend, da es hier hauptsächlich um die Größe der Sonnenbrille geht.

Schmuck – Edgy & edel

Wir bleiben beim Kopf und werfen einen Blick auf die aktuellen Schmuckstücke dieser Saison. Besonders angesagt sind zur Zeit Haarspangen aus Kunststoff. Hier kommt auch wieder das Schildpatt vom Anfang zum Einsatz und zeigt, was es draufhat.

Die Haarspangen aus Plastik können aber noch mehr. Sie können edel, schick, aber auch edgy, lässig und cool wirken. So glitzert, glänzt und glamourt es. Es kann aber auch matt oder leuchtend werden, genauso einfarbig oder mehrfarbig. Muster, Pastellfarben, aber auch knallige Töne zeigen sich und bringen neuen Schwung in Euer Outfit.

Auch an anderer Stelle springt Euch sofort etwas ins Auge. Ohrringe wachsen nun zu XXL-Größe heran. Statements an den Ohren habt Ihr schon immer geliebt? Jetzt habt Ihr wieder die Gelegenheit dazu. Sie werden aber nicht mehr nur zu großen Events getragen, sondern auch im Alltag. Dafür darf es ruhig alltäglich werden, denn die XXL-Ohrringe sind der absolute Hingucker.

Ebenfalls in die Kategorie XXL-Ohrringe einzuteilen sind die Creolen. Sie sind in diesem Jahr mit von der Partie und verzaubern Euch in Gold oder Silber. Neu ist, dass sie nun zu sportlichen Styles getragen werden und dem ganzen Look damit einen neuen Twist verpassen. Wer will, kann auf die schnörkelige Variante setzen, aber Ihr habt auch die Option zu glatten Creolen. Hauptsache, sie gefallen Euch.

Gürtel – Auffallend oder ganz dezent

Bei den Gürteln wird es in diesem Jahr spannend. Nicht mehr nur ein Gürtel ist gefragt, sondern gleich mehrere. Ihr erinnert Euch vielleicht noch an den Trend, mehrere Ketten übereinander zu tragen. Das Gleiche passiert jetzt mit den Gürteln. Diese werden allerdings nicht übereinander, sondern nebeneinander und kreuz und quer getragen.

Der Look ist wild, cool und edgy. Er passt aber nicht nur zum edgy Look, sondern auch zum glamourösen Styling, dem Ihr ein Update geben wollt. Wer seinem Outfit das gewisse Etwas verleihen möchte, setzt also auf mehrere Gürtel.

Dabei trifft schmal auf breit, hell auf dunkel, oder auch glitzernd auf matt. Es gibt keine Regeln, außer dass es mehrere Gürtel sein müssen. Ein super Trend für alle Trendsetter, die etwas Neues brauchen, um ihren Look abzurunden.

Wenn Euch das Gürtel Layering zu viel Aufsehen bereitet, könntet Ihr auch den zweiten Gürtel Trend lieben. Hier geht nämlich alles Ton in Ton zu. Ihr kennt das schon aus der Mode: Mehre Kleidungsstücke werden von Kopf bis Fuß in einem Ton kombiniert. Gleiches funktioniert nun auch mit einem Gürtel. Der Gürtel wird dabei farblich passend zum Outfit gewählt, damit er nicht auffällt, aber trotzdem eine Funktion hat. So sticht er nicht ins Auge, sieht aber trotzdem toll aus und unterstreicht Euren durchdachten Look.

Kopfbedeckungen einmal anders

Zu guter Letzt wandert unser Blick noch einmal in Richtung Gesicht, besser gesagt: zum Kopf. Denn an ihm spielt sich einiges ab. Neben Sonnenbrillen und XXL-Ohrringen tut sich auch auf dem Kopf etwas. Die neuesten Kopfbedeckungen warten nämlich nur darauf, von Euch entdeckt zu werden. So gibt es Tücher und Bänder, aber auch neue Hüte, die Euren Look abrunden wollen.

Wir starten mit den Tüchern und Bändern, die in dieser Saison ganz groß herauskommen. Besonders Bänder haben es uns in diesem Jahr angetan. Sie werden nun für alles verwendet, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Sie werden an Taschen und Rücksäcke geknotet, ums Handgelenk oder Hals gebunden, um den Kopf geschlungen oder am Zopf befestigt. So vielseitig waren die Bänder bisher noch nie.

Ähnlich verhält es sich auch mit den Tüchern. Sie werden oft gefaltet und wie Bänder verwendet. Sie werden aber auch gern um den Hals geschlungen. Gerade beim derzeit noch kalten Wetter zeigen sie sich zu Pullovern, Strickjacken und Mänteln. Dabei sind besonders Scarf-Prints, Blumenmuster, Paisley und Karos angesagt. In allen Farben zeigen sie sich und harmonieren wunderbar mit der aktuellen Mode.

Zum Schluss wollen wir Euch noch den Cowboyhut ans Herz legen. Zugegeben, für diesen Accessoire-Trend müsst Ihr ein bisschen mutig sein, aber es lohnt sich. Cowboyhüte sind nach Cowboystiefeln gerade schwer angesagt und werden auch gern in Kombination getragen. Der Wilde Westen ist im Sommer in der Mode stark vertreten und so darf der Cowboyhut nicht fehlen, der das Outfit abrundet.

Tags: Trends
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20