Die besten Tipps, um die Sommerbräune lange zu behalten

Die Sommerbräune zu erhalten – für viele ein Traum, der sich spätestens zwei Wochen nach dem Sommerurlaub in Luft auflöst. Manchmal sogar noch schneller, wenn das schlechte Wetter in Deutschland sein Unwesen treibt und ab September nur noch Wolken, Wind und Regen schickt. Doch wie schaffen manche es, ihre Sommerbräune zu behalten?

Diese Frage haben wir uns auch gestellt, denn die verlorene Mühe, sich jede Stunde in der prallen Sonne auf eine andere Seite zu drehen, ab und an die Haut wieder einzucremen und auch bei sportlichen Aktivitäten immer einen Sonnenhut aufzusetzen, sollte doch schließlich nicht umsonst gewesen sein.

Wie bleibt die Sommerbräune länger?

Doch tatsächlich verschwindet die Sommerbräune recht schnell, wenn Ihr nichts dafür tut, damit sie erhalten bleibt. Aus diesem Grund haben wir fünf sichere Tipps für Euch parat, wie Eure Bräune auch bei schlechtem Wetter behalten könnt – und das ohne gleich wieder in den Urlaub fahren zu müssen.

Tipp #1: Feuchtigkeit

Die Sommerbräune länger zu behalten, ist ein Traum von vielen. Immer umschwebt einen das Flair vom Urlaub, und wenn Ihr in den Spiegel schaut, seht Ihr die gleiche Sonnenbräune, die Ihr nach dem Sonnenbaden hattet. Doch wie kann man die Sommerbräune lange erhalten? Feuchtigkeit ist unser erster Tipp.

Um zu verstehen, warum Feuchtigkeit für Eure Haut nach dem Sonnenbaden gut ist, müsst Ihr erst einmal verstehen, warum die Haut überhaupt braun wird. Eigentlich ist das nämlich ein Schutzmechanismus. Die Haut schottet sich mit der dunkleren Farbe gegen die Sonne ab, damit sie nicht so stark belastet wird. Sie wehrt sich sozusagen. Wenn Ihr nun nicht mehr in der Sonne seid, beginnt sie zu schuppen und sich zu regenerieren – der Erneuerungsprozess beginnt und mit ihm verliert Ihr nach und nach Eure Bräune.

Doch warum hilft Feuchtigkeit bei der Bräunung der Haut? Die Bräune von der Sonne befindet sich hauptsächlich in den oberen Hautschichten. Dort ist das Pigment Melanin angesiedelt, dass Eure Haut braun werden lässt. Je mehr Melanin in den Hautzellen vorhanden ist, desto brauner wird Eure Haut. Doch alle vier Wochen erneuert sich die Haut, ohne dass Ihr es bemerkt.

Wenn Ihr Eure Haut nun nicht mit Feuchtigkeit umhüllt, geht der Prozess des Abstoßens der alten Haut schneller vonstatten. Je trockener die Haut ist, desto schneller verläuft der natürliche Prozess und desto schneller geht auch Eure Bräune verloren. Wer nun den Umkehrschluss zulässt, hat folgendes Ergebnis: Feuchtigkeit verbessert die Qualität der oberen Hautschicht und sorgt dafür, dass der natürliche Erneuerungsprozess der Haut langsamer vonstattengeht. Sie ist also unerlässlich für eine lang anhaltende Bräune. Wer regelmäßig und fleißig eincremt, hat also länger etwas von seiner Sonnenbräune. Die Haut wirkt insgesamt gesünder und frischer.

Bereits in der Bräunungsphase, jedes Mal wenn Ihr abends aus der Sonne kommt, solltet Ihr anfangen, Eure Haut mit Feuchtigkeit zu verwöhnen. So kann sie den Schub Sonne besser verkraften und wird nicht so schnell wieder blass.

Alle Cremes und Lotionen, die Eure Haut ausreichend mit Feuchtigkeit bereichern, sind eine gute Quelle, damit Eure Haut schön braun bleibt. Inhaltsstoffe wie Jojoba-, Avocado- oder Mandelöl, Dexpanthenol, Urea, Hyaluronsäure, aber auch Aloe Vera, Shea-Butter, Glyzerin, Vitamin A und E helfen Euch die Schäden, die die Sonne auf der Haut gemacht hat, zu reparieren und die Haut mit Feuchtigkeit zu verwöhnen. Besonders Vitamin E ist hervorzuheben, da es Schäden, die durch UV-Strahlung verursacht worden, repariert. After Sun Lotions sind besonders gut geeignet, um Eurer Haut die benötigte Feuchtigkeit zu geben, da alle Inhaltsstoffe genau auf das Danach des Sonnenbadens abgestimmt sind.

Feuchtigkeit für die Haut Eincremen erhält die Bräune

 

Tipp #2: Die richtige Ernährung

Nicht nur mit täglichem Eincremen könnt Ihr Eure Sommerbräune verlängern, sondern auch mit der richtigen Ernährung. Generell sollte Eure Ernährung ausgewogen sein, doch wenn Ihr lang anhaltende Bräune wollt, gibt es ein paar Lebensmittel, die Euch dabei helfen können.

Besonders Wasser hilft Euch, lange braun zu bleiben. Wasser wirkt wie eine Frischekur von innen und sorgt für eine Extraportion Feuchtigkeit für die Haut. Auch ungesüßte Tees und Schorlen (1/3 Saft zu 2/3 Wasser) sorgen für den gleichen Effekt. Grüner Tee etwa sorgt außerdem mit seinen Antioxidantien dafür, dass Euer Teint langfristig gut aussieht. Kalt getrunken ist er im Sommer ein echtes Beauty- Highlight.

Ganz allgemein gesagt hilft Euch gesunde, vitamin- und ballaststoffreiche Nahrung, die Qualität der Haut zu verbessern und so auch die Bräune des Sommers langfristig zu erhalten. Viel Fett und Zucker regen die Haut eher an, sich zu erneuern, also solltet Ihr von Fast Food, Pizza und Co. im Sommer und auch danach Abstand nehmen. Eine eiweißreiche Ernährung hilft jedem, der Probleme mit seinem Hautbild hat.

Außerdem könnt Ihr auch auf carotinoidhaltige Kost setzen. Sie regen die Melanin-Produktion an, die für die Pigmentbildung der Haut verantwortlich ist, und sorgen so dafür, dass Eure Sommerbräune länger erhalten bleibt. Carotinoide stecken in Orangen, Karotten, Tomaten, Spinat, aber auch in Fenchel, Chili, Mangos, roter Paprika oder Aprikosen. Generell könnt Ihr Euch merken, dass alle Obst- und Gemüsesorten, die orange sind, auch Carotinoide enthalten. Praktisch ist zudem, dass durch die Carotinoide Euer hauteigener Sonnenschutz steigt. Ihr bekommt nicht so schnell einen Sonnenbrand und werdet stattdessen richtig schön braun.

Wer außerdem auf Zink setzt, stärkt seine Melanin-Bildung und wird brauner als andere. Zink kommt in Garnelen, Sonnenblumenkernen, Rindfleisch, Kalbsleber, Erdnüssen, Austern und auch in Kakao vor.

blog-sommerbraeune-tipp-ernaehrungCarotin in Karotten verbessert die Pigmentbildung der Haut

 

Tipp #3: Peeling für eine gleichmäßige Bräune

Doch wie könnt Ihr der Sommerbräune nachhelfen, wenn Ihr schon kräftig am Eincremen seid? Ganz einfach: mit Peelings. Die Idee mit dem Peeling klingt für viele erst einmal etwas komisch. Eigentlich geht es beim Eincremen schließlich darum, die Haut zu erhalten und sie eben nicht zu erneuern. Gerade das würde ein Peeling machen. Doch tatsächlich ist es andersherum. Durch das Peeling werden lose Hautschuppen entfernt und die Haut bekommt zusätzlich noch einmal einen Strahle-Faktor. Sie wird fleckenlos und eine gleichmäßige Bräune kommt zur Geltung.

Wenn Ihr ein Peeling vor dem Bräunen verwendet, habt Ihr sogar einen doppelt positiven Effekt. Die Haut bleibt Euch noch länger erhalten und so bleibt Ihr auch länger braun. Allerdings solltet Ihr keinesfalls ohne Sonnenschutz in die Sonne gehen, da die Haut nach einem Peeling auch dünner wird. So könntet Ihr schneller einen Sonnenbrand bekommen.

Natürlich sind bei diesem Thema die Meinungen unterschiedlich. Es kommt aber darauf an, welche Art von Peeling Ihr nehmt. So gibt es mechanische Peelings, die mit der Hand in kreisenden Bewegungen aufgetragen werden und Peelings mit Fruchtsäure, die chemisch arbeiten und die Haut so erneuern. Peelings mit Fruchtsäure sind nicht geeignet, um die Sommerbräune zu erhalten. Sie wirken nämlich tiefer in der Haut und schuppen die Haut stärker als die mechanischen Peelings. Von ihnen solltet Ihr daher die Finger lassen, wenn Ihr lange braun bleiben wollt. Fruchtsäure befindet sich ebenfalls in den Anti Aging Produkten, weswegen diese auch nicht gut geeignet sind.

Tipp #4: Nachhelfen mit Selbstbräuner

Um möglichst lange braun zu bleiben, geht Ihr zum Selbstbräunen aber nicht ins Solarium. Das schadet der Haut zu stark und sorgt für eine frühzeitige Hautalterung, die natürlich niemand gebrauchen kann. Besser ist es, auf Selbstbräuner und Bronzepuder zu setzen. Bevor Ihr zum Selbstbräuner greift, sollte Eure Haut aber mit einem Peeling behandelt worden sein, damit das Ergebnis am Ende gleichmäßig und nicht fleckig ausfällt. Regelmäßiges Auftragen ist Pflicht, damit die Bräune gar nicht erst verschwinden kann. Bronzepuder hingegen kann immer und überall eingesetzt werden.

Wer es natürlich mag, sollte sparsam mit dem Selbstbräuner umgehen. Er kann tropfenweise in die Bodylotion oder die After Sun Creme eingemischt werden und bräunt so nach und nach ganz dezent. Und so könnt Ihr pflegen und gleichzeitig etwas für Eure Sommerbräune tun. Und mit Glück hält die Sonnenbräune so, bis der nächste Winter kommt.

Blog-Sommerbraeune-tipp-selbstbraeunerSelbstbräuner erhält die Sommerbräune

 

Tipp #5: Die richtige Kleidung

Zu guter Letzt werfen wir noch einen Blick auf die richtige Kleidung, die in Sachen Bräune einiges bewirken kann. Das ist sicher das Letzte, woran Ihr denkt, wenn es um die Sommerbräune geht. Tatsächlich macht die Farbe der Kleidung aber viel aus.

Wenn sich nun die Sonnenbräune langsam verabschiedet und der wohlverdiente Urlaub fast aus dem Gedächtnis verschwunden ist, solltet Ihr zu farbiger Kleidung greifen, um die Bräune noch einmal neu aufleben zu lassen. Mit bestimmten Farben wirkt Ihr nicht nur fröhlicher, sondern auch brauner. Weiß und Silber sind hier ganz vorn dabei. Beide Farben bieten einen hohen Kontrast zur eigentlichen Hautfarbe, und selbst wenn Ihr blass geblieben seid, seht Ihr in weißer Kleidung braun aus. Auch Gold, Neon-Gelb, Khaki und Olivgrün, knalliges Gelb, Pink und dunkles Beige verstärken den dunklen Effekt der Haut, lassen sie wärmer und intensiver wirken. Generell solltet Ihr, auch wenn der Sommerurlaub vorbei ist, auf farbenfrohe, sommerliche Kleidung setzen, um nicht nur braun, sondern auch erholt und frisch auszusehen. So denkt jeder, dass Ihr gerade im Urlaub wart.

Blog-Sommerbraeune-tipp-farbe-weissWeiß lässt uns brauner erscheinen

 

Jetzt seid Ihr gut gewappnet, um hoffentlich bis in den Winter schön braun und frisch auszusehen.

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20