Kleiderschrank-Chaos? So schafft Ihr Ordnung!

Ordnung ist das halbe Leben – ein weiser Spruch, der tatsächlich ein bisschen Wahrheit beinhaltet. Je länger Ihr vor dem Kleiderschrank steht, um etwas zu suchen (und dabei geht es meist nicht um die Frage, was Ihr anziehen sollt, sondern wo das Teil ist, was Ihr gern tragen würdet), desto mehr ist es vergeudete Lebenszeit. Damit Ihr Euch endlich von dem Satz „Ich habe einfach nichts anzuziehen“ distanzieren könnt, räumen wir heute mit Euch zusammen Euren Kleiderschrank auf. Viele Teile sind nämlich einfach nicht mehr auf dem Radar, weil Ihr sie in die hinterletzte Ecke im Kleiderschrank (unbewusst) verfrachtet habt und es selbst nicht wisst. Nicht selten verschwinden Teile im Kleiderschrank-Universum und kommen nie wieder zutage, wenn Ihr nicht endlich einmal aufräumt. Das geliebte Sommerkleid ist seit dem Frühjahr nicht mehr auffindbar, weil es sich hinter einem Berg Pullovern versteckt, die Lieblingsjeans ist irgendwie zwischen Eure Socken geraten und der Wintermantel hängt mit dem Badeanzug, den Ihr nicht finden könnt, auf einem Bügel. Jetzt ist aber Schluss damit! Ein Frühjahrsputz im Kleiderschrank muss her, und damit Ihr wisst, wie das funktioniert und wie Ihr später den Kleiderschrank am besten ordnet, um alles wiederzufinden, verraten wir Euch heute alle Tipps und Tricks zum Thema Ordnung im Kleiderschrank.

Altkleider aussortieren, um Platz für Neues zu schaffen

Ein begehbarer Kleiderschrank, wie Carry in Sex and the City einen hatte, wäre natürlich der Wahnsinn, aber nur sehr wenige Frauen haben solch einen Schrank. Ihr braucht ihn auch gar nicht um Ordnung zu halten, es reicht meist auch ein normaler Kleiderschrank aus. Wenn Euer Schrank derzeit gerade aus den Nähten platzt, solltet Ihr ihn einmal wieder ausräumen und ihn von Grund auf aufräumen. Jeder noch so kleine Schrank kann perfekt geordnet sein und wer noch zusätzlichen Stauraum benötigt, schafft ihn sich mit einer kleinen Kommode. Nun aber von Anfang an: Zuerst solltet Ihr Euch eine komplette Übersicht über Euren Kleiderschrank machen. Also muss erst einmal alles raus. Danach putzt Ihr als Erstes Euren Schrank, um ihn in einen tadellosen Zustand zu bringen. Anschließend geht es ans Aussortieren oder dachtet Ihr, dass alle Sachen wieder einziehen dürfen?! Auf (nimmer) Wiedersehen sagt Ihr zu allen Teilen, die Ihr seit einem Jahr nicht getragen habt. Nein, dieses Mal gibt es auch keinen Vielleicht-Stapel, denn sie werden einfach aussortiert. Das befreit Euch von überflüssigem Ballast und schafft mehr Platz für neue Teile. Danach macht Ihr Euch Gedanken darüber, ob Ihr eher der Hänge- oder Lege-Typ seid. Das hängt davon ab, ob Ihr mehr Kleider und Röcke oder Hosen, Shirts und Pullover habt. Hänge-Typen brauchen einen Schrank mit mehreren Stangen und Lege-Typen reichen ein paar Ablageflächen und schon kann es losgehen!

Die Lieblingsteile in Blickhöhe

Da Kleiderschränke oft über 60 cm tief sind, gibt es ein zwei Phasen-System. Dinge, die oft und gerne getragen werden, wandern nach vorne. Dinge, die nur zu speziellen Anlässen getragen werden, wandern nach hinten. Ihr müsst Euch also für eine Hierarchie bei Euren Kleidungsstücken entscheiden. Die Lieblingsteile wandern am besten in Richtung Blickhöhe. Das erspart langes Suchen und damit auch Ärger. Zudem kann so auch kein Chaos entstehen, wenn Ihr auf der Suche nach Eurem heiß geliebten Teil seid, da es direkt im Blickfeld liegt. Nun müsst Ihr nur noch das richtige Ordnungssystem für Euch finden. Ihr könnt Eure Kleider entweder nach Farbe, Kleiderart oder Saison sortieren. Wir empfehlen Euch zwei Varianten: Einmal die Unterteilung in Sommer und Winter und einmal die Idee mit der Art der Kleidung, da es so am einfachsten ist, den Kleiderschrank neu zu sortieren. Bei der Farbvariante kann es nämlich sein, dass Ihr auch einzelne Kleidungsstücke in jeweils einem Farbton übrig habt, was das ganze schon wieder ein wenig lästig gestaltet.

Kleidung nach Farben

Bei vielen Kleidungsstücken: In Unterkategorien aufteilen

Wer der Meinung ist, dass das Kleiderschrank-Sortieren spießig ist, der darf gern noch die ganze Zeit vor'm Schrank stehen und suchen. Grob sortieren könnt Ihr Eure Kleidungsstücke nach Arten. Röcke, Hosen, Pullover, T-Shirts und auch Tops bekommen einen Extrastapel. Wer will oder wer besonders viele Sachen hat, kann auch noch einmal in Unterkategorien trennen. Bei Hosen wären das zum Beispiel Shorts, Bermudas, 7/8 Hosen, Jeanshosen, Stoffhosen etc. Wenn Ihr das nun getan habt, könnt Ihr Euch überlegen, was Ihr auf Bügel hängen wollt und was nicht. Kleider und Röcke sind dort sicher gut aufgehoben. Jacken und Mäntel genauso und wenn Ihr dann noch Platz habt, lohnt es sich sicherlich auch die Stoffhosen aufzuhängen, damit sie nicht knittern. Hierbei gilt aber auch: Zu voll ist niemals gut und so sollten Eure Kleidungsstücke genügend Platz haben, um auch gesehen zu werden. Die Kleiderbügel sollten also nicht so eng gehängt werden.

Auch Schuhe, BHs und Socken finden ihren Platz

Um nun auch noch den Kleinkram in den Schrank zu bekommen, eignen sich vor allem Schubladen, ausziehbare Böden, Gitter oder Körbe. Socken, BHs, Slips, Krawatten, Handschuhe, Mützen und Co. finden hier einen Platz. Praktisch ist all das, was Ihr oft tragt, in die Mitte zu legen. Hier sind T-Shirts und Hosen gut aufgehoben. Pullover und Tops kommen ein Fach darüber und Unterwäsche & Co. kommen ein Fach darunter. So habt Ihr alles griffbereit und könnt schnell ein Outfit zusammenstellen. Damit Eure Kleidungsstücke nicht alle von einem Stapel fallen, sollte der Stapel nicht zu hoch werden. Lieber mehrere kleine Stapel haben, als dass der große Stapel umkippt und wieder Chaos im Kleiderschrank herrscht. Wer keinen Schuhschrank hat, darf seine Schuhe auch mit in das Fach der Accessoires legen. Ihr könnt sie in ihren Schuhkartons aufbewahren und ein Foto von den Schuhen machen. Das klebt Ihr vorne auf den Schuhkarton und so wisst Ihr immer, was sich im Karton befindet und könnt sie nach Belieben herausziehen. Noch ein paar extra Tipps: Wem es im Kleiderschrank auf Dauer zu dunkel ist, der kann sich ein paar LEDs an die Schrankinnenseite kleben. So habt Ihr immer den vollen Durchblick und müsst Eure Lampe nicht auf Euren Schrank ausrichten. Wer außerdem viele Tücher und Schals hat, kann diese auf einem Aufbewahrungsbügel extra für Tücher mit in den Stangen-Schrank hängen. So habt Ihr alles gleich im Blick und könnt Eure Schals jederzeit nutzen. Wenn Ihr Eure Schuhe etwas zur Schau stellen wollt, eignet sich das gute alte Billy Regal super dafür. Die Böden lassen sich der Schuhhöhe anpassen und alles lässt sich hübsch einsortieren und auch hier habt Ihr Eure Sammlung bestens im Blick.

Jetzt kann die Sortiererei losgehen & am Ende habt Ihr hoffentlich alles schön übersichtlich in Eurem Kleiderschrank untergebracht. Habt Ihr vielleicht auch spezielle Tipps oder Ideen für die perfekte Ordnung im Kleiderschrank? Dann verratet sie uns.

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20