Mode ABC – Die Mode-Trendbegriffe 2018 kurz erklärt

Nein, Babouches ist kein Urlaubsort im Fernen Osten, Mules haben nichts mit einem Esel gemein und was sind eigentlich Trackpants? Wenn Ihr gerade genauso auf dem Schlauch steht, wie manch Anderer, haben wir genau das Richtige für Euch: ein Mode ABC, damit die Begriffe der Modewelt endlich einmal eine richtige Bedeutung für Euch bekommen.

Gar nicht so einfach direkt zu verstehen, was Glencheck, Circle Bag und Boxy Shape bedeuten sollen, aber keine Angst, denn wir kümmern uns darum. Wir werfen heute einen Blick auf die aktuellen Trendbegriffe in Sachen Mode. Wir erzählen Euch den Hintergrund, verraten Euch die richtige Bedeutung und geben Tipps, wie Ihr die aktuellen Trendteile tragen könnt.

Ganz bald habt Ihr also genauso viel drauf wie die angesagten Fashionistas und könnt mit Fachbegriffen um Euch schmeißen. Sprecht Ihr Mode? Jetzt schon!

 

Das Mode ABC der neuen Mode-Begriffe 2018

Babouches

Wenn es nach den Designern und Fashionistas geht, sind Babouches die neusten Trendschuhe des Jahres. Wer Slipper mag, wird Babouches lieben. Babouches sind flache Slipper, die ihren Ursprung in Marokko haben. Da sie auffälliger als andere Schuhe sind, dürfen sie gern mit flacher Sohle daherkommen. Wer nämlich denkt, dass sie deswegen unspektakulär sind, der irrt sich gewaltig.

Babouches überzeugen mit vielen verschiedenen Verzierungen und in den herrlichsten Farben, die Schuhe je gesehen haben. Von kleinen Glitzer-Steinen über Strass, kleinen Spiegel-Plättchen und Schleifen bis hin zu Bommeln und Troddeln. Welchen Look Ihr wählt, ist natürlich wie immer Euch überlassen. Da Babouches aber immer ein bisschen nach Urlaub aussehen, solltet Ihr Euch auf den Look einlassen und ihn optisch unterstützen.

Dabei können Babouches nicht nur in vielen Farben auftauchen, sondern auch in jeglichem Material. Sie müssen nicht nur aus Leder sein, sie können auch in Seide, Chiffon, Brokat, Jacquard oder einem ähnlichen aufregenden Stoff daherkommen. Die Hauptsache dabei ist, dass Verzierungen oder Muster mit im Spiel sind.

Eine zeitgenössische Variante gibt es zwar auch, aber sie ist nur halb so aufregend und liegt dieses Jahr nicht im Trend. Bei ihr dreht sich dann alles um Leder, gedeckte Töne, Metallic-Effekte und dezente Schnallen. Langweilig im Vergleich zum eigentlichen Trend.

Getragen werden Babouches übrigens am liebsten zum süßen Sommerkleid, als Hingucker zu gedeckten Tönen oder auch zu Cropped Jeans, um die Füße so richtig in Szene zu setzen.

Boxy Shapes

Immer wieder hört Ihr den Begriff Boxy Shapes in Zusammenhang mit Kleidung. Doch was steckt wirklich dahinter? Leiten wir die Wörter einmal ins Deutsche ab. In dem Wort „Boxy“ findet sich das Wort „Box“. Das Wort „Shapes“ bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie „Form“ oder „Silhouette“.  Eine Box hat eine kastenartige Form, also sind Boxy Shapes kastenförmige Silhouetten.

Wenn Ihr das nun auf die Mode übersetzt, dreht sich alles um eckige Formen, die in der Mode derzeit vermehrt auftreten. Es zeigen sich Oberteil mit weiten Silhouetten, Jacken mit eckig angesetzten Ärmeln oder auch kastenartige Hosen, die gerade geschnitten und nicht körperbetont sind. Überschnittene Schultern stehen bei den Oberteilen an der Tagesordnung.

Doch auch wenn die Boxy Shapes in weiten, lockeren Formen daherkommen, sind sie nicht zu verwechseln mit dem ebenfalls angesagten Oversize Trend. Der ist nämlich im Ganzen größer geschnitten und bei den Body Shapes kann es auch zu taillierten Schnitten kommen, die beispielsweise nur an den Ärmeln eckig ausfallen.

Getragen wird der Look übrigens am besten in Kombination mit einer ansonsten schmalen Silhouette. Ein Look könnte folgendermaßen aussehen: Skinny Jeans in Kombination mit einer weiten Boxy Shapes Jacke.

Circle Bags

Normale Taschen sind eckig – logisch – damit viele Sachen hineinpassen. Da die meisten Dinge (Laptop, Block, Timer, Handy etc.) eckig sind, wurde die Tasche aus Notwendigkeit eckig gestaltet. Doch damit ist jetzt Schluss. Circle Bags sind rund wie der Mond und stellen die Modewelt auf den Kopf.

Nach den coolen Half Moon Bags, die nur eine halbe Rundung an den Tag gelegt haben, geht die Modewelt nun auf die Vollen und schickt komplett runde Taschen auf den Laufsteg. Dabei fungieren sie im Outfit als absoluter Blickpunkt, woran der Betrachter hängen bleibt, denn Taschen waren bisher fast nur eckig.

Es gibt runde Umhängetasche, runde Shopping Bags und auch runde Clutches und so hat sich das Bild in den Straßen der Modemetropolen gewandelt. Einziger Nachteil: Das Abstellen der Taschen ist eher unpraktisch, da sie wegrollen könnte. Aber kein Problem für echte Fashionistas, denn hier geht es einzig und allein um den Style und nicht um Alltags-Probleme.

Culotte

Wer sich Beinfreiheit wünscht, kann bei der Culotte fündig werden. Luftig wie ein Rock, aber so bequem wie eine Hose – das ist die Culotte! Culottes sind nichts anderes als Hosenröcke, nur haben sie in dieser Saison eben einen neuen Namen bekommen.

Schon früher gab es sie, zu Muttis Zeiten, aber schon lange sind sie von der Bildfläche verschwunden – bis jetzt. 2018 feiern sie ihr Comeback und sind nicht zu stoppen. Die Designer haben den alten Look neu vermarktet und es funktioniert.

Die Culottes kommen dabei in ganz unterschiedlichen Längen daher. Von kurzen Culottes, die bis zum Knie reichen über 3/4 Länge bis hin zur Knöchellänge ist alles dabei. Nur ganz lange Culottes werden nicht gesichtet – es ist schließlich Sommer! So habt Ihr die Qual der Wahl und müsst Euch entscheiden, wie viel Bein Ihr zeigen wollt.

Da die Culotte an sich schon sehr wuchtig wirken kann, solltet Ihr etwas Enges als Oberteil wählen. So spielt Ihr mit der Silhouette. Auch schick sind aufregende Schuhe zum Look, denn sie stehen bei kürzeren Hosen und auch bei Culottes in Knöchellänge im Vordergrund.

Glencheck

Mit einem Glencheck Muster könnt Ihr dem aktuellen Karo Trend frönen. Glencheck ist das bekannte Burberry Muster, das bei Mänteln und Jacken zum Einsatz kommt. Auch Hosenanzüge, Kostüme und schickere Hosen sind in diesem Muster designt.

Traditionell wird Glencheck vor allem bei Hemden, Krawatten und Herrenanzügen eingesetzt. Doch die Damen interessieren sich in diesem Jahr auch viel für dieses Muster. Das Design wurde übrigens in Schottland in den Highlands erfunden.

Es besteht aus einem feinen Karomuster, über das ein größeres Karomuster gelegt wird. So kann es zu aufregenden und spannenden Kombinationen kommen, wenn kräftige Farben im Spiel sind. Traditionell wird hier aber auch wieder nur auf Braun- oder Grautöne gesetzt. Glencheck kann festlich in gedeckten Farben daherkommen, aber auch sportlich wirken mit kräftigen Farben.

Kitten Heels

Wer sein Outfit abrunden möchte, kann nun neuerdings zu Kitten Heels greifen. Sie sind die perfekte Kombination zu eleganten, edlen Styles. Röcke und Kleider werden mit ihnen ins besondere Licht gerückt.

Die süßen Schuhe passen aber auch hervorragend ins Büro, wenn Ihr keine Lust mehr habt, auf Pumps durch die Gegend zu laufen. Sie sind eine tolle Alternative und einmal etwas ganz Neues am Fuße. Sie sind weder zu hoch noch zu flach und so könnt Ihr tagelang auf ihnen stehen, ohne dass es Euch etwas ausmacht.

Kitten Heels zeichnen sich dadurch aus, dass der Schuh oftmals spitz zuläuft und der Absatz winzig klein gehalten ist. Er ist selten höher als ein paar Zentimeter und dadurch wirkt der Look des Schuhs verspielt und zart. Sexy kann der Kitten Heel aber auch und das passiert meist von ganz allein.

Layering

Der Layering Look ist übersetzbar mit Zwiebel-Look, bei dem mehrere Schichten übereinander getragen werden. Das ist auch schon das Geheimnis des Trends. Wichtig beim Lagen Look, wie der Trend auch noch genannt wird, ist, dass jedes Kleidungsstück, welches Ihr tragt, auch sichtbar sein sollte.

Mit einem Layering seid Ihr für jeden Moment gewappnet, nicht zuletzt, weil Ihr so viele Kleidungsstücke übereinander tragt. Doch bei fünf Kleidungsstücken in Kombination ist Schluss. Der Look wird sonst too much und die einzelnen Kleidungsstücke sind auch nicht mehr sichtbar.

Der Layering Look eignet sich vor allem für unbeständiges Wetter in der Übergangszeit von Herbst auf Winter und von Winter auf Frühling. So habt Ihr immer genügend Teile an, um welche an- oder auszuziehen. Damit ist Euch also nie kalt.

Der Look ist übrigens nicht nur etwas für Frauen, sondern auch für Männer. Die Herren der Schöpfung sind nämlich auch auf den Geschmack gekommen und tragen nun mehrere Teile übereinander, um einen coolen Look zu kreieren.

Ein Layering Look kann folgendermaßen aussehen: Ihr tragt eine Bluse unter einem Pullunder, dazu kombiniert ihr eine Lederjacke, einen Rock und eine Strumpfhose. Alle Teile sind gut sichtbar und ergänzen sich optimal.

Mules

Noch ein Schuhtrend, auf den Ihr nicht verzichten dürft. Hinter dem unspektakulären Namen verbergen sich coole Pantoletten, die feminin, modern und unglaublich bequem sind. Die Pantoletten sind hinten immer offen, haben auch keine Riemen zum Schließen und so könnt Ihr einfach hineinschlüpfen.

Von vorne können sie allerdings unterschiedlich ausfallen. Mal sind sie spitz, mal sind sie rund, mal sind sie eckig oder auch im Peeptoe Look zu haben. Damit habt Ihr immer wieder einen Grund, einen neuen Schuh zu kaufen und ganz nebenher sind sie unglaublich praktisch.

Es gibt sie auch noch in verschiedenen Absatzformen. Es gibt hohe, aber auch niedrige Mules, welche mit Pfennig- oder Blockabsatz und so habt Ihr hier eine komplett freie Entscheidung, was das Aussehen des Schuhs angeht.

Mules eignen sich dabei nicht nur für festliche Anlässe oder auch für die Arbeit, sondern genauso auch für einen City Trip, ein Shopping Abenteuer mit der besten Freundin oder einen Tag am Badesee. Der Schuh macht aufgrund seines Tragekomforts alles mit und sieht schick zu den unterschiedlichsten Looks aus.

Dabei machen Mules jeden Trend mit, zeigen sich elegant in Metallicfarben, Schwarz und im Marine Look, genauso können die Schuhe aber auch aufdrehen und mit Ethno-Mustern, knalligen Tönen oder auch in Pastell daherkommen.

Slip Dresses

Kleidertrends gibt es im Sommer viele, doch diesen habt Ihr bisher noch nicht gesehen. Der aufregende, neue Trendlook nennt sich Slip Dress und ist nicht unbedingt mehr als ein Lingerie Look. Ein wenig Mut erfordert es also, ihn zu tragen.

Dabei kommen Slip Dresses in fließenden Formen, aufwendigen Schnitten, Spitze, Verzierungen und einem insgesamt feinen, femininen, zarten Look daher. Der leichte Stoff umschmeichelt Eure Figur und sieht sexy wie nie aus. Spaghettiträger, Satin, Schleifen, Rüschen, Volants und Falten machen den Look zu etwas Unvergesslichem.

Getragen wird das Slip Dress auf viele unterschiedliche Arten. Im Winter wie im Sommer macht es eine gute Figur. Allerdings solltet Ihr Euch im Winter dick einpacken, denn die zarten Stoffe halten Euch nicht besonders warm. Mit einem Mantel oder einem dicken Rollkragenpullover darunter oder darüber sieht der Look um das Slip Dress aber schick aus. Im Sommer dürft Ihr auf Weiteres zum Unter- oder Überziehen verzichten. Ein paar Schuhe noch dazu und der Style ist perfekt.

Trackpants

Zu guter Letzt werfen wir einen Blick auf das Kleidungsstück, das auf der letzten Fashion Week am meisten zu sehen war: Trackpants! Besser bekannt sind diese als Jogginghosen, aber mit einem besseren Style. Auf der Couch, aber auch in der Stadt machen sie eine gute Figur und formieren die Modeszene um.

Was früher nur auf dem Sofa funktioniert hat, ist nun salonfähig geworden und zeigt sich sogar auf dem roten Teppich. Adidas ist mit seinen drei Streifen wieder ganz vorne mit dabei, genauso aber auch Champions, Reebok oder Vetements. Jedes Sportlabel hat Trackpants im Angebot und teure Labels wie Gucci, Prada und Co. ziehen nach.

Wichtig bei dem Look um die Trackpants ist ein angesagter Stilbruch, denn nur so kann die Hose richtig wirken. Dafür verzichtet Ihr auf Sweatshirts, setzt auf Blusen aus Seide und High Heels und habt den Trend grandios umgesetzt.

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20