Mustertrends 2018 - Uni war gestern!

Was wäre eine Welt ohne Muster? Was wäre ein Kleiderschrankinhalt ohne Prints? Was wären Designer ohne neue Design-Ideen? Die Antwort liegt auf der Hand: langweilig! Aus diesem Grund gibt es in diesem Jahr viele neue Mustertrends zu bewundern, die sich auf Eurer Kleidung tummeln. Mit dabei sind neue Muster, aber auch alte Bekannte, die Ihr immer wieder gern auf Euren Kleidungstücken begrüßt. Ihr habt Euch an sie gewöhnt, sie in Euer Leben gelassen und seid auch gar nicht mehr gewillt, auf sie zu verzichten. Wir zeigen Euch heute alle Mustertrends, auf die es im kommenden Jahr 2018 ankommt!

Mustertrend 1: Punkte auf dem Vormarsch

Auf den Runways konntet Ihr diesen Mustertrend schon in großen Schritten auf Euch zukommen sehen: Punkte. Von New York bis Paris und Mailand waren die süßen Pünktchen zu sehen. Die Designer wie s.Oliver, Carolina Herrera, Oscar de la Renta und Dolce & Gabbana setzten alle auf die coolen Punkte, die in ganz unterschiedlichen Arten daherkommen konnten.

Mit Punkten könnt Ihr punkten – und zwar auf ganzer Linie. Im Herbst 2017 tauchten die ersten Punkte Kleider mit Polka Dots auf. Damals nur von Fashionistas getragen. In dieser Zeit dachtet Ihr wahrscheinlich noch, dass der Trend wohl niemals wiederkommen wird. Doch tatsächlich hatten die Fashionistas von letztem Jahr den richtigen Riecher. Heute sind Punkte auch außerhalb des Laufstegs wieder überall zu sehen. Besonders angesagt sind große Punkte, die sogenannten Polka Dots, die gern von Kopf bis Fuß getragen werden. Auch kleine Tupfen und Pünktchen könnt Ihr nun überall sehen. Vorzugsweise lassen sie sich auf Blusen, Kleidern und Mänteln nieder. Auch Hosen und Pullover werden mit ihnen gesichtet. Polka Dots hingegen belagern eher Kleidungsstücke, die groß genug sind, um auch die großen Punkte zu vertragen. So gibt es sie hauptsächlich bei langen Röcken, Sommerkleidern und Mänteln zu sehen.

Farblich greifen die Punkte auf Schwarz und Weiß zurück, damit der Look in der Erwachsenenwelt bestehen kann. Alles andere wäre zu kitschig, oder? Naja, nicht ganz richtig. Punkte kommen auch gerne in Farben daher, allerdings alles ein wenig reduziert. Die Kombination aus Schwarz und Weiß ist daher klassisch, aber es gibt auch farbige Hintergründe, die mit schwarzen oder weißen Punkten kombiniert werden - ganz wie Ihr wollt.

Mustertrend 2: ROAR! Leo Print angesagt wie nie

Ähnlich erfolgreich ist auch ein anderes Muster, das Ihr schon längere Zeit nicht mehr gesehen habt. Das letzte Mal war es 2016 richtig angesagt, als der Safari Look im Trend lag und sich Animal Prints weit verbreitet haben. Damals ging es allerdings noch kunterbunt zu und auch vor Neon wurde nicht zurückgeschreckt. Davon sind wir in diesem Jahr zum Glück weit entfernt. Angesagt ist 2018 das allseits beliebte Leopardenmuster, das als Animal Print die Mustertrends bereichert. Es kommt als Fashion Revival daher und überzeugt auf natürliche Art und Weise. Der originale Wildkatzen-Look ist in und besticht durch Brauntöne und Schwarz, aber auch gerne einmal als Schnee-Leopard in Weiß und Schwarz. Für was Ihr Euch entscheidet, ist Eure Sache.

Gesehen haben wir die Looks auf dem Laufsteg zuerst bei Gucci, Diane von Furstenberg, aber auch bei Michael Kors und Isabel Marant. Auf dem Laufsteg wird schnell klar, dass es wirklich nur um authentische Farben geht, obwohl es vor allem auf dem Catwalk meistens um‘s Auftrumpfen geht. Trotzdem bleibt alles in geordneten Bahnen.

Am liebsten werden die Leo-Flecken rockig oder elegant gestylt. Sie kommen als Mantel, transparente Bluse, aber auch als enger Pencil Skirt oder Culotte daher und überzeugen so auf ganzer Linie.

Mustertrend 3: Streifen auf neuen Wegen

Beim nächsten Mustertrend begrüßen wir ebenfalls einen alten Bekannten. Die Streifen haben es Euch auch in diesem Jahr angetan und kommen bunter denn je daher. Sie hauchen dem Inhalt des Kleiderschranks ein neues Leben ein, machen Eure Garderobe bunter und sind nicht mehr nur auf einen maritimen Look reduziert. Streifen können in diesem Jahr viel mehr, als nur am Meer gut wirken. Sie rücken als plakative Streifen, als Statement-Streifen, als auffällige Streifen heran. Besonders das Frühjahr wird von ihnen dominiert. Neben Quer- und Längsstreifen gibt es diagonale Streifen, Streifen, die kreuz und quer über Kleidungsstücke verlaufen und auch solche, die ganz klein und fein daherkommen. Ringelstreifen und Blockstreifen geben sich die Klinke in die Hand. Es gibt keinen einheitlichen Streifen Look mehr, denn in diesem Jahr ist alles drin. Es gibt sie in breit und schmal, in dick und dünn, in auffällig und dezent. Unterschiedlicher könnten Streifen nicht sein.

Das haben wir auch auf dem Laufsteg gesehen. Bei Jason Wu wurden sie ganz schmal, doppelt und rot, bei Sonia Rykiel gab es rot-schwarz gestreifte Culottes zu sehen und Proenza Schouler setzten auf einen Mix aus breiten und schmalen Streifen. Auch Nadelstreifen waren bei Jil Sander zu sehen und so ist wirklich jede Streifenart in diesem Jahr vertreten.

Farblich gesehen orientiert sich niemand mehr nur an dem maritimen Look in schwarz-weiß oder blau-weiß. Es gibt viel aufregendere Kombinationen, auf die die Designer nun ein Augenmerk legen. Die Streifen variieren zwischen dezenten schwarzen und weißen Blockstreifen, zwischen kunterbunten Ringelstreifen, zwischen feinen Nadelstreifen, die gerne auch in Farbe von sich überzeugen und zwischen einem dezenten Op-Art (optische Illusion). Getragen wird der Look gerne im Kopf bis Fuß Look, dann allerdings nicht kunterbunt, sondern mit ergänzenden Farben und ähnlichen Streifen. Bei den Materialien darf aber gerne gemixt werden. Gleich dicke oder dünne Streifen dürfen gern durch das ganze Styling geführt werden – auch in anderen Farben.

Mustertrend 4: Durch die Blume

Blüten, Blätter, Knospen, Ranken – alles, was floral ist, bleibt Euch in diesem Jahr erhalten. Auch 2018 geht es also blumig und floral zu. Gern gesehen werden auch weiterhin Rosen in allen Formen, aber auch Fantasie-Blumen, die sich ein Designer ausgedacht hat und die sich jetzt quer über das Kleidungsstück ranken. Gerne darf der Look prunkvoll und ein wenig überladen, süß und verspielt, kunterbunt und kitschig oder auch clean und dezent sein. Jeder Look, den Ihr haben wollt, könnt Ihr mit dem Blumen Mustertrend erschaffen. Dabei lassen sich Blumenmuster auf allem nieder, was in Euren Kleiderschrank passt. Süße Schluppenbluse, schicke Cocktailkleider, hübsche Sommerkleider oder bequeme T-Shirts, aber auch auf edgy Hosen, Midi-Röcken und coolen Jacken sehen Blumenmuster einfach fröhlicher und frischer aus. Indes überzeugen die Muster nicht nur in geprinteter Version, sondern auch als Stickerei. So bekommen die Blumen auch noch eine starke Kontur, die sie noch echter wirken lässt. Besonders bei blumigen Ranken mit Knospen sieht dieser Look toll aus.

Gesehen haben wir diese Looks zuerst bei Valentino, Jason Wu und Zimmermann. Oftmals waren hier viele Ornamente vertreten, die an Blumen erinnerten und nur stilistisch gezeichnet daherkamen. Genauso wurden aber auch die 70‘s mit ihrem Flower Power Look aufgegriffen.

Mustertrend 5: Sei nicht so klein kariert!

Zu guter Letzt werfen wir einen Blick auf das allzeit beliebte Karomuster, das auch 2018 wieder ins Rennen geschickt wird. Im Winter 2017 konntet Ihr die ersten Ausläufer dieses Mustertrends schon sehen und spätestens ab Januar 2018 war dann klar, dass dieser Trend gekommen ist, um zu bleiben. Das komplette neue Jahr werden Euch die Karomuster begleiten und dabei immer wieder anders aussehen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass das Karomuster in vielen verschiedenen Karos aufkreuzen kann. So gibt es ganz kleines Vichy-Karo, großes Glencheck, das allzeit beliebte Tartan und Schottenkaro, Pepita oder auch Hahnentritt. Die Qual der Wahl fällt schwer, denn die Auswahl ist so groß wie nie. Hinzu kommen nämlich nicht nur die Musterarten, sondern auch noch die unterschiedlichsten Farben. Es kann grell bunt in Neon-Tönen zugehen, aber auch dezent in Pastellfarben oder in schwarz-weiß Varianten. Knallfarben und dezente Kombinationen aus knalligen Farben und einer Nicht-Farbe sind gang und gäbe. Besonders Blau, Grün und Rot kommen beim Karomuster gern zum Einsatz.

So vielfältig wie sein Muster ist auch der Einsatzort vom Karomuster. Blusen, Kleider, Jacken, Mäntel, Hosen und auch T-Shirts werden unsicher gemacht und auf ein neues Style-Level gehoben. Auch Accessoires wie Schuhe oder Taschen sind nicht sicher vor dem tollen Muster.

Auf dem Laufsteg konntet Ihr die Looks bei Calvin Klein, Burberry, Tommy Hilfiger und Bottega Veneta sehen. Allein anhand der Designer-Auswahl merkt Ihr schon, dass der Trend nicht in eine Richtung geht, sondern unterschiedlich ausgelebt werden kann. Bei Burberry wird es eher elegant und klassisch, bei Tommy Hilfiger sportlich und bei Calvin Klein alltäglich.

 

Und jetzt auf in den Muster-Dschungel! Hier ist dieses Jahr für jeden etwas dabei.

Tags: Trends
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20