Schmuck für die Seele

Yuta Pasch - den Namen des Labels haben wohl die meisten modeinteressierten Menschen schon einmal gehört. Doch häufig wissen sie nicht, wie lange das Label schon existiert (nämlich sage und schreibe seit dem Jahr 1987!), und wie interessant die Geschichte der Marke ist. Deshalb will ich mich heute mal genau dieser widmen.

Alles fing mit einem kleinen Plastiksaurier aus dem New Yorker Naturkundemuseum an, den Yuta Pasch zum Gegenstand der Diplomarbeit ihres Grafik und Malerei Studiums auserkoren hatte. Der Saurier war Sinnbild der Corporate Identity für ein fiktives Schmuck-Unternehmen, dessen Design sich an der Tierwelt orientierte und dem sie den Namen „Yutanimal“ gab.

Das Mitbringsel aus dem Big Apple wurde danach zu einer Kette verarbeitet, die Yuta, die parallel als Model jobbte, bei einer Modenschau  in Hamburg mit auf den Laufsteg nahm. Dort erntete sie so viel Aufmerksamkeit für genau dieses Schmuckstück, dass man diesen Tag wohl als den Durchbruch des „Dinosaurier-Schmucks“ bewerten darf. Und das übrigens noch bevor Steven Spielbergs „Jurassic Park“ Furore machte.

Mit Hilfe ihrer Schwester Manuela, die damals nach ihrem Kunst- und Malereistudium in einer Galerie arbeitete, eröffnete Yuta dann 1988 die erste Werkstatt in Düsseldorf, die auf Anhieb Boutiquen von Berlin bis Los Angeles und Tokio belieferte. Von jetzt auf gleich mussten die beiden die Herstellung und den Versand des Schmucks professionalisieren. Aus „Yutanimal“ wurde die Marke „Yuta Pasch“, die sich rasant als feste Größe in der Modewelt etablierte und in internationalen Modezeitschriften wie Harper's Bazaar oder der Vogue vorgestellt wurde.

Zu dem Dinosaurier von damals, dem übrigens auch im Firmenlogo Tribut gezollt wird, gesellten sich schnell viele weitere Stilelemente und Symbole.

Da wäre zum Beispiel die schützende Hand Fatimas, der Flügel oder der Buddha als Glücksbringer. All diese Bestandteile ändern sich vielleicht in Farbe oder Material, tauchen aber immer wieder in jeder Kollektion auf. Jedes Teil bringt eine kleine Geschichte und einen Sinn mit. Den Schwestern war es von Anfang an wichtig, dass ihr Schmuck eine Seele hat und etwas Positives ausstrahlt.

Seit 1991 betreibt Yuta zusammen mit ihrer Schwester Manuela nun einen eigenen Shop im Düsseldorfer Antiquitätenviertel. Dort, wo das romantische und das exquisite Düsseldorf im Herzen der Altstadt aufeinandertreffen, eröffnete sich für das junge Designerteam eine neue Perspektive. „Wir haben von Anfang an jede Saison, also zweimal im Jahr, eine neue Kollektion herausgebracht, die sich stets am Thema der Mode orientierte. Über die allgemeinen Trends hinaus konnten wir hier direkt am Puls der Kundschaft selber sehen, was gefragt ist. Wir bekommen hautnah mit, wie unsere Kunden etwa auf wirtschaftliche Krisen reagieren, und können dadurch auch selbst schnell reagieren, wenn vermehrt günstigere Stücke gekauft werden.“ erklärt Yuta Pasch die Bedeutung diese Schrittes.

Aus den Senkrechtstarterinnen von einst ist längst ein alteingesessenes Unternehmen geworden,

Dass das Label dennoch so ein junges Image hat, liegt wahrscheinlich daran, dass die Schwestern dass Unternehmen nicht zu einem Großkonzern umstrukturiert haben, sondern selber noch aktiv mitarbeiten und so nah am Kunden und deren Bedürfnissen sind. Ihr Fokus liegt auf Persönlichkeit und Qualität – alle Stücke werden auch nach wie vor im kleinen Stil in der eigenen Werkstatt gefertigt, die an ihr Ladenlokal angrenzt. Die Unternehmerinnen: „Wir reisen viel, um neue Materialien zu finden, und wir arbeiten mit einer Reihe von Kunsthandwerkern zusammen, die uns zum Beispiel die Glasperlen liefern; ein Gürtler – ein eigentlich ausgestorbener Beruf – lötet Fassungen für Edelsteine. Aber jedes Stück wird in aufwändiger Kleinarbeit von uns selbst fertig gestellt und genau kontrolliert, bevor es in den Laden oder in den Versand geht. Unser Schmuck wird mit Liebe gemacht, und das geht nur, wenn wir selbst dabei Hand anlegen.“

Dabei wird ausschließlich mit hochwertigen Materialien wie Sterling Silber, Halbedelsteine und feinen Glaselementen gearbeitet.

Trotz dieses hohen Qualitätsanspruches ist wirklich für jeden Geldbeutel etwas dabei. Das weiß die Laufkundschaft im Laden genau so zu schätzen wie die vielen prominenten Stammkunden, die auf das Label schwören. Dazu zählen berühmte Fans wie Frauke Ludowig und Verona Pooth.

Auch ich finde in jeder neuen Yuta Pasch Kollektion Schmuckstücke, die mein Herz höher schlagen lassen.

Und tatsächlich stelle ich fest, dass man im Hause Pasch ein Händchen für Unvergänglichkeit hat, denn ich greife wirklich immer wieder gerne auf diesen Schmuck zurück.

Überzeugt euch selbst von den zeitlosen Stücken mit Trend-Faktor! Im CATRUN-Shop hier haben wir eine wundervolle Auswahl von Yuta Pasch!

Tags: Schmuck
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20