Stilikonen made in Britain

Get inspired - Stilikonen made in Britain

Die britische Hauptstadt London vereint die unterschiedlichsten Kulturen, hat sich als facettenreiche Modemetropole etabliert und individuelle Stilikonen hervorgebracht die die Massen begeistern und inspirieren.

Weltbekannte Designer wie Stella McCartney, Alexander McQueen oder das Traditionshaus Burberry kommen aus England. Es ist ein ganz eigener Schick und Stil, der sich dort durchgesetzt hat. Und dieser Stil hat ganz eigene Ikonen.

Da ist natürlich die Rede von Topmodels wie Kate Moss, Agyness Deyn oder Cara Delevingne, aber auch von Neu-Designerin Victoria Beckham und den Sängerinnen Florence Welch und Rita Ora.

Most wanted – die Top 4 der britischen Stil-Ikonen

Auf den weltweiten „Best-dressed“ Listen ist besonders It-Girl und Musikjournalistin Alexa Chung ganz weit vorne. Sie hat allen Grund zum Strahlen. So wurde sie bei den "British Fashion Awards" zur Stilikone des Jahres gewählt. Zum dritten Mal in Folge! Weder Kate Moss noch Victoria Beckham und noch nicht mal Herzogin Kate Middleton, die ebenfalls nominiert waren, konnten ihr den Thron strittig machen.

 

 Victoria Beckham

 Bild von wikipedia

Auch die deutschen lieben ihre britische Coolness und wählten Alexa Chung auf Platz Eins der „Best-dressed“ Liste der deutschen Ausgabe der Elle. Sie repräsentiert den Look der einflussreichen Britinnen perfekt. Ihr Stilmix ist cool, unprätentiös und von subtiler Eleganz geprägt. Sie setzt auf  Minikleider, Männershirts, schwarze Skinny Jeans und Ankle Boots und liebt Vintage-Kleidung. Stil-Vorbilder hat ein Mensch mit einem so eigen Stil nicht. Es gibt nach eigener Aussage lediglich Menschen die sie inspiriere wie z.B.  Keith Richards, Anita Pallenburg, George Harrison, Kurt Cobain, Marianne Faithful, Alice im Wunderland und Minni Maus.

 

Alexa Chung

 Bild von wikipedia

Das wohl coolste was die Modebranche zur Zeit zu bieten hat ist wohl Brit-Model Cara Delevingne. Das freche Gesicht mit den ausdrucksstarken, neiderweckenden Augenbrauen ziert momentan sämtliche Magazin-Cover und ist Aushängeschild verschiedenster Campagnen. Mit ihrem Lausbuben Charme und ihrer Selbstironie meistert sie problemlos den Spagat zwischen der Arbeit  für Luxus-Labels wie Burberry Prossum und ihrem Dasein als Star der Streetstyle-Fotografen. Und deren Liebling ist sie nicht ohne Grund! Ihr Stilmix aus teurer Designerkleidung und rockigen Vintage-Stücken ist unglaublich cool und inspiriert junge Mädchen auf der ganzen Welt.

 

Cara Delevingne

 Bild von wikipedia

Eine noch nicht ganz so bekannte Mode-Ikone, aber eine die ich hier unbedingt erwähnen muss, weil sie und ihr Stil es einfach verdient haben, ist Sängerin Florence Welch, die  Frontfrau von Florence and the Machine. In der Fashion Welt wird sie wegen ihrem exzentrischen Kleidungsstil und ihre Vintage-Roben ganz hoch gehandelt. Diesen Look macht sie mit ihrem Markenzeichen, der roten Mähne und den blutrot geschminkten Lippen perfekt. Auf einem Schneewittchen-Teint wie die Sängerin ihn hat sieht das einfach märchenhaft schön aus. Dabei läuft Florence Welch keinem Trend hinterher, vielmehr scharen sich die Designer um die Sängerin, weil sie von ihr inspiriert werden.

 

Florence Welch

Bild von wikipedia

Die Mutter aller britischen Stilikonen der Neuzeit ist aber unumstritten Top-Model Kate Moss.

Auch wenn sie gerade nicht mehr die „Best-dressed“ Listen dieser Welt anführt, prägte ihr Stil einfach über Jahre hinweg eine ganze Generation. Sie setzte auf Originale, auf preiswertere Marken wie Minnetonka, denen sie durch frequentiertes Tragen der Leder-Mokassins zu Weltruhm verhalf.

Auch die Skinny-Jeans wären wohl nicht so ein Verkaufsschlager geworden wenn Kate sie nicht so unglaublich cool und sexy kombiniert hätte.

 

Kate Moss

Bild von A.Glen / shutterstock

Ihr Stil ist eigen und ungezwungen. Sie kombiniert Gummistiefel zu Pelzmänteln als ob es das normalste der Welt wäre. "Ich zieh mich einfach an. Und wenn ich mich nicht wohlfühle, zieh ich mich um", beschreibt Moss ihren ungezwungenen Kleidungsstil. Ihre mondäne Art der Perfektions-Verweigerung wirkt dabei geheimnisvoll und inspiriert immer noch Frauen auf der ganzen Welt.

Briten auf dem Vormarsch

Es gibt noch viele anderer (Br)It-Girls die die coole Eleganz der Insel verkörpern. Und  es ziehen immer mehr nach. Fest steht auf jeden Fall, in „Good old England“ gibt es eine Menge Leute, die ein Händchen für Mode haben, und auch die Modeindustrie wir zunehmend von britischen Labels dominiert.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20