Taschentrends 2019 – It-Bags im Frühjahr & Sommer!

Da Taschen auch in diesem Jahr wieder schwer angesagt sind, kommen wir nicht umhin, Euch die neuesten Modelle zu zeigen. Die Taschentrends für das Jahr 2019 zeigen sich jetzt in den Regalen und sind bereit, von Euch herumgetragen zu werden.

Ohne eine Tasche ist Euer Outfit einfach nicht komplett. Mit ihnen könnt Ihr Eure geheime Leidenschaft ausleben, richtig trendy und stylish sein oder einfach alles einpacken, was Euch in den Sinn kommt. Doch welche Trends zeigen sich in diesem Jahr überhaupt? Welche Tasche ist die Trendtasche im Sommer?

In diesem Jahr zeigen sich ganz viele verschiedene Trendtaschen. Von Mini bis Maxi und von PVC bis zu natürlichen Materialien ist alles dabei. So müsst Ihr selbst entscheiden, welches Modell, welche Farbe oder welches Muster und Material Euer Liebstes ist.

Die Auswahl ist groß und wer schon immer einmal eine Saddle Bag über die Schulter schwingen wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Ihr könnt aber auch genauso gut eine Bucket Bag mit Krimskrams füllen, einen kleinen Koffer durch die Gegend tragen oder Euch mit einem coolen Brustbeutel auf die nächste Party begeben.

Für jede Situation gibt es in dieser Saison eine passende Tasche und so liegt die Qual der Wahl wieder einmal bei Euch. Ihr könnt sie natürlich auch alle einpacken. Die Möglichkeiten sind groß und so wollen wir Euch die neuesten Taschentrends nicht weiter vorenthalten!

Taschentrend #1: Animal Prints sind nicht zu stoppen

Animal Prints sind zurzeit überall zu sehen. Sie ergießen sich in vielen unterschiedlichen Mustern auf der Kleidung, aber auch auf Schuhen und jeglichen anderen Accessoires. Allen voran können die Taschen mit Animal Prints punkten, denn sie ziehen die Blicke auf sich und verpassen jedem Outfit das gewisse Etwas.

Vor allem das altbekannte Leopardenmuster ist hier vorne mit dabei. Wichtig ist aber, dass es authentisch bleibt und in den schönen, braunen Farben daherkommt. Nur so wirkt der Trend hochwertig. Über die Größe des Musters dürft Ihr aber selbst entscheiden. So gibt es authentisch kleine Leopardenpunkte, aber auch richtig breit gezogene, die sich besonders auf riesengroßen Shopper Bags sehen lassen können.

Wenn Euch das Leo-Muster zu wild oder zu poppig erscheint, könnt Ihr aber auch auf jegliche andere Animal Prints setzen. So gibt es Python, Zebra, aber auch Kroko-Prägungen, die hochwertig aussehen und ganz nebenbei cool und edgy daherkommen.

Getragen wird die Animal Print Tasche aber als Highlight. Von Kopf bis Fuß möchte den Look niemand mehr sehen und so greift Ihr am besten zu einem Highlight-Teil und kreiert das restliche Outfit drum herum.

Taschentrend #2: XXL-Shopper Bags

Erinnert Ihr Euch noch an die winzigen Taschen, die eine ganze Zeit lang angesagt waren? Die Taschen, in die nichts hineingepasst hat und die mit einem Schlüssel schon mehr als gefüllt waren? Zum Glück sind diese Zeiten (fast) vorbei. In diesem Jahr zumindest habt Ihr die freie Auswahl, ob Eure Tasche klein oder groß sein soll.

Wenn Ihr Euch für eine große Tasche entscheidet, ist sie aber riesengroß. XXL-Shopper überzeugen von sich und sind so groß, dass Ihr damit quasi eine kleine Reise machen könntet. In sie hinein passen mindestens zehn von den kleinen Taschen und so habt Ihr endlich einmal genug Platz, um alles verstauen zu können, was Ihr so im Alltag benötigt.

Laptop, Schlüssel, Handy, Portemonnaie, Taschentücher und noch vieles mehr passen auf jeden Fall hinein. So ist die XXL-Shopper Bag ein perfekter Begleiter fürs Büro, aber auch für Kurzreisen und Shopping Touren, bei denen Ihr einmal keine Plastiktüten tragen wollt.

Aussehen können die XXL-Shopper Bags ganz unterschiedlich. Von einfarbigen Taschen aus Leder über glitzernde Metallic-Shopper bis hin zu XXL-Taschen mit XXL-Prints ist alles dabei. Getragen werden sie zum alltäglichen Outfit, damit sie auffallen können. Verstecken könnt Ihr sie aufgrund der Größe sowieso nicht.

Taschentrend #3: Die 90er Jahre lassen grüßen!

Nun kommen wir zum Lieblingsthema der Designer in diesem Jahr: die 90er Jahre! Es gibt wohl keinen Modetrend aus den 90er Jahren, der nicht wieder aktuell ist. Wenn Ihr einen Blick auf den Catwalk der vergangenen Fashion Weeks werft, seht Ihr Hüftjeans, karierte Hemden, bauchfreie Oberteile und Cropped Jeans - alles Trends aus den 90er Jahren.

Und auch bei den Taschen zeigt sich ein ähnliches Bild. Es scheint, als wären die 90er Jahre in Taschenform wiederauferstanden. Der erste Taschentrend aus den 90er Jahren könnte nicht gegensätzlicher zu den XXL- Shopper Bags sein. Tatsächlich dreht sich nämlich alles um Mini-Bags, die jetzt in ganz unterschiedlicher Form auf sich aufmerksam machen.

Ihr kennt sie sicher noch von Carrie und Rache aus Sex and the City. Bei ihnen hingen sie meist an einem Finger oder an einer dünnen Kette um die Schulter. Heute klemmt Ihr sie ganz einfach unter den Arm, aber Vorsicht, die kleinen Teile merkt man fast gar nicht, also müsst Ihr immer ein Auge darauf haben.

Hinein passt maximal ein Handy, ein Lippenstift und ein bisschen Kleingeld. Stylish sind die kleinen Taschen auf jeden Fall, aber nicht unbedingt praktisch. Wer abends auf eine Party will, macht seinen Look mit ihnen perfekt. Für alle anderen Aktivitäten empfehlen wir Euch aber größere Taschen.

Mini-Bags kommen in den verschiedensten Ausführungen daher. Mal sind sie in knalligen Neonfarben unterwegs, mal haben sie Tierformen, mal sehen sie aus wie eine dicke Schleife oder sind eckig oder rund. Ins Auge stechen sie auf jeden Fall und das ist auch ihr Sinn.

Der nächste Taschentrend aus den 90er Jahren: Brustbeutel sind wieder angesagt. Ja, genau die Teile, die Ihr früher nicht tragen wolltet und sie unter Eurem Pullover oder unter Eurer Jacke versteckt habt. Jetzt werden sie ganz ungeniert und mit Stolz getragen. Vor der Brust gewissermaßen und das sieht gar nicht wie bei den verhassten Touristen im Urlaub aus, sondern sogar ziemlich cool.

Brustbeutel kommen dabei nicht mehr aus Plastik daher, sondern in coolem edlem Leder und verleihen Eurem Outfit das gewisse Etwas. Praktisch sind sie außerdem, denn so habt Ihr die Hände frei und braucht nur das Nötigste mitnehmen. Auf Partys sind sie sehr beliebt, aber auch beim heißen Shopping Trip bieten sie Euch eine freie Hand und sehen im Stilbruch zum edlen Outfit besonders cool aus.

Ähnlich verhält sich das Ganze auch mit Gürteltaschen. Sie zählen auch zu den Taschentrends 2019 und überzeugen auf ganzer Linie. Sie werden am Bund, aber auch quer über der Schulter getragen, sodass sie sofort gesehen werden können.

Gürteltaschen kommen dabei nicht mehr mit Sparkassen-Logo als Werbegeschenk daher, sondern in Designer-Ausführung. So zeigen sich coole Ethno-Muster, aber auch klassisches Leder oder angesagte Logo-Prints. Wer noch ein Original aus den 90er Jahren hat, sollte es gut hüten, denn jetzt könnt Ihr es wieder tragen!

Taschentrend #4: Transparenz & PVC

Der Trend scheint nicht abzureißen. Transparenz spielte in den letzten Jahren immer wieder eine große Rolle in der Mode und auch bei den Accessoires kann sie punkten. So gibt es jetzt überall transparente Taschen, Gürteltaschen und Rucksäcke zu sehen. Auch Clutches, Mini-Bags und XXL-Shopper reihen sich bei diesem Trend ein und so zeigt sich bald ein kunterbuntes Bild.

Kunterbunt übrigens deswegen, da die Taschen aus PVC nicht nur komplett durchsichtig daherkommen, sondern auch bunt eingefärbt sein können. Es gibt Animal Prints, Ethno-Muster, aber auch Neonfarben und Pastelltöne. Für jeden ist etwas dabei und so müsst Ihr nie wieder bei einer Taschenkontrolle Eure Tasche öffnen, denn man kann einfach hindurchschauen.

Wenn Ihr nicht Euren gesamten Tascheninhalt offenlegen wollt, könnt Ihr auch mit kleinen Taschen in der Tasche arbeiten. So bleiben geheime Dinge, wie herumfliegende Tampons oder benutzte Taschentücher, einfach versteckt. Schneller zurechtfinden werdet Ihr Euch in Eurer Tasche auf jeden Fall. Hausschlüssel, Handy und Co. sind immer in Sicht.

Getragen werden die transparenten Taschen aus PVC am liebsten zum alltäglichen Look. Auf der Arbeit haben sie aber weniger zu suchen, da sie einfach zu edgy dafür sind. In der Freizeit und auf Partys können sie aber mehr als punkten.

Taschentrend #5: Natürliche Materialien

Wie alle wissen, schaden Plastik und Co. der Umwelt. Die PVC-Taschen in transparentem Look sind also nicht sonderlich umweltfreundlich. Doch auch dazu hat sich eine Gegenbewegung gebildet, die hauptsächlich natürliche Materialien zum Einsatz bringt.

Anders als bei den transparenten Taschen geht es hier nicht um einen edgy-coolen Look, sondern um natürliche Eleganz und Umweltbewusstsein. Ganz nebenbei sehen die Taschen aus natürlichen Materialien auch noch superstylish aus und so zeigen sich bei diesem Trend als Erstes schöne Korbtaschen.

Sie sind nachhaltig und kommen in Materialien wie Bast oder Stroh daher. Wer nun denkt, dass diese Taschen nur in der Freizeit oder im Urlaub getragen werden können, irrt sich. Korbtaschen kommen nämlich auch mit Ledereinsätzen daher und werden so sogar bürotauglich.

Wenn Ihr sie aber eher als Strandtasche einsetzen wollt, habt Ihr auch die Gelegenheit dazu. Wer sich jetzt schon ein Summer Feeling in die Freizeit wünscht, kann auf Kork, Bambus oder Korb setzen. Besonders Bambus ist strapazierfähig. Ihm macht es nichts aus, wenn er mal nass wird und so habt Ihr lange Freude an Eurer neuen Bambustasche.

Ähnlich gefragt sind auch Taschen mit Kordelzug. Das Material wird meist aus Baumwolle hergestellt und erzeugt einen legeren, lockeren Look für die Freizeit. Besonders oft wird der Kordelzug bei Jutebeuteln eingesetzt, sodass Ihr sie praktisch auf dem Rücken tragen könnt.

Es gibt sie aber nicht nur in Jute, sondern auch in Samt, Leder oder Leinen. Freche Sprüche, Logo-Prints, Muster oder auch einfarbige Beutel mit Kordelzug überzeugen von sich und sehen supercool im Alltag aus.

Taschentrend #6: Saddle Bags & andere Trendformen

Im letzten Jahr konntet Ihr schon die ersten Ausläufer dieses Taschentrends sehen. Jetzt ist er vollends in der Modewelt angekommen. Die Saddle Bags haben Einzug in die Garderobe gehalten und sind nicht mehr wegzudenken. Seitdem Dior ihre Saddle Bag gelauncht hat, ist ein riesengroßer Hype um die Taschenform entstanden.

Die flache Tasche kommt in Form einer Satteltasche daher und erinnert an die Kindheit auf einem Bauernhof. Doch bäuerlich muss das restliche Outfit nicht sein und so zeigt sie sich meist in Kombination zu vielen anderen Trends. Getragen werden kann die Saddle Bag zu jeglichen Kleidungsstilen. Mal ist sie Ergänzung, mal Stilbruch, aber immer im Fokus.

Ähnlich verhält es sich auch mit den Bucket Bags, die jetzt wieder punkten können. Die mittelgroßen Beuteltaschen werden meist an einem Henkel getragen oder über die Schulter geschlungen. Sie erinnern optisch an einen Eimer, sind aber weicher gestaltet.

Praktisch ist aber, dass sie Euch genauso viel Platz bieten und das, obwohl sie optisch nicht danach aussehen. Tatsächlich passt aber alles hinein, was Ihr tagsüber so braucht und auch am Abend machen sie eine gute Figur. Sie sind also superpraktisch und stylish zugleich und machen viele coole Looks mit.

Wem der ganze Look um die Saddle Bags und Bucket Bags zu weich ist, wer also lieber etwas Kantiges haben möchte, ist bei den Koffertaschen an der richtigen Adresse. Sie kommen in eckiger Kofferform daher und können in jeglicher Größe von sich überzeugen.

Dabei müssen sie in einem stabilen Material gefertigt sein, damit die Form erkennbar ist. Das heißt jetzt aber nicht, dass Ihr richtige Koffer mit Euch herumschleppen müsst. Es gibt sie beispielsweise aus leichtem Leder, aber auch aus transparentem PVC oder aus Bast und Stroh.

Sie erinnern an einen Reisekoffer, können in mittelgroßer Form aber locker über die Schulter getragen werden und sind besonders im Urlaub oder zum Shoppen eine nette Abwechslung von allen anderen Taschen, die es so gibt.

Tags: Trends
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20