Wiesn-Outfit: Diese Dirndl No-Go's solltet Ihr kennen

Vom 17. September bis zum 03. Oktober ist es wieder so weit und das größte Volksfest der Welt, das Münchener Oktoberfest, öffnet seine Tore und lockt zigtausende Besucher aus aller Welt auf die bayerische Wiesn. Neben den vielen Maß Bier stehen vor allem die Madln im Mittelpunkt. Denn das Wiesn-Outfit Nummer 1, das Dirndl, ist der absolute Hingucker. Hübsche Farben, rustikale Details und ordentlich Holz vor der Hütten sind nur einige Facts zum Dirndl. Allerdings gibt es auch den einen oder anderen Fauxpas beim traditionsreichen Dirndl-Styling zu umgehen. Und damit Ihr nicht ins Fettnäpfchen tretet, verraten wir Euch heute die absoluten Dirndl-No-Go's.

Die Länge macht's

Das Dirndl gibt es traditionell in lang, Knie umspielend und in der Mini-Version. Das Mini-Dirndl erlebt seit einigen Jahren einen regelrechten Boom, ist unserer Meinung nach aber zwiegespalten zu sehen. Natürlich ist es jung und modern, aber es darf auch nicht zu knapp sitzen. Schließlich ist schon der Ausschnitt ziemlich großzügig und das Dirndl immer noch eine Tracht und sollte dementsprechend etwas Anstand und Tradition vermitteln. Lang muss es unserer Ansicht nach auch nicht sein, ist aber jedem selbst überlassen. Wir favorisieren in jedem Fall die Knie umspielende Variante. Es ist genau das richtige Mittelmaß zwischen modisch und traditionsreich und kann sowohl von Jung und Alt ohne Probleme getragen werden. Und einen ganz praktischen Grund für die Knielänge gibt es auch noch: Man(n) kann Euch nicht so leicht unter den Rock gucken, wenn Ihr ausgelassen auf den Bänken tanzt. :-)

Bergsteiger, High Heel & Ballerina

Das richtige Schuhwerk ist nicht ganz einfach zu wählen. Ein fester Stand und langer Tragekomfort sind sicher für die meisten Frauen ausschlaggebend für die Schuhwahl. Das ist selbstverständlich auch wichtig, aber ein wenig Stil sollte der Schuh trotzdem aufweisen. Und von Stil kann man bei der Kombi von Bergsteigerstiefel und Dirndl wohl kaum sprechen. Deswegen sind Bergsteigerstiefel für uns auch ein absolutes No-Go zum Dirndl. Genauso auch High Heels. Klar sehen sie super aus, machen ein schönes Bein und eine sexy Haltung, aber sie sind weder bequem, noch praktisch, um einen Tag auf den Wiesn zu verbringen. Über Ballerina streiten sich die Gemüter, genau wie über das Tragen von Lederhosen von Frauen. Die einen finden es vollkommen in Ordnung, andere halten es ebenfalls für ein No-Go. Wir denken, Ballerinas sind O. K. Wir würden Euch allerdings eher einen schicken Lederpumps ans Herz legen, der nicht so hoch ist, aber eben doch die Weiblichkeit und Eleganz unterstreicht.

Zu viel Schnick Schnack

Das Dirndl spricht für sich. Ihr braucht Euer Oktoberfest-Outfit nicht noch mit zahlreichen Accessoires überladen. Ein hübsches Armband, eine schicke Kette und ein paar Ohrringe reichen vollkommen aus. Aber übertreibt es nicht mit den typischen Oktoberfest-Symbolen, wie Brezen, Herzerln oder dem blau-weißen Karo-Muster. Auch eine große Tasche hat auf den Wiesn nichts zu suchen. Entscheidet Euch lieber für eine kleine Umhängetasche, die entweder etwas schicker aussieht oder einen rustikalen Touch hat, je nachdem worauf Ihr Euren Look ausrichtet.

Peepshow-Einlage - nein, danke!

Das Dirndl ist, richtig angezogen, schon aufreizend genug. Daher ist es ein absolutes No-Go, die Dirndl Bluse wegzulassen und so den Blick auf das Holz vor der Hütten freizugeben. Etwas verhüllter ist schließlich oft noch reizvoller. Geizen sollt Ihr mit Euren Reizen aber auch nicht, ein guter Push-up-BH oder ein tief ausgeschnittener Dirndl-BH macht Euer Dekolleté perfekt für's Dirndl. Aber achtet darauf, dass Ihr den BH in Blusenfarbe oder Hautfarbe wählt und dass er nicht herausblitzt, das wirkt einfach billig.

Schleife falsch ausgerichtet

Wenn Ihr auf die Wiesn geht, solltet Ihr Euch auch etwas mit den traditionellen Bräuchen auseinandersetzen und da gehört der Sitz der Schleife auf jeden Fall dazu. Vor allem könnt Ihr mit diesem Wissen peinliche Situationen auf dem Oktoberfest von Anfang an umgehen. Die Ausrichtung der Schleife gibt nämlich Euren Beziehungsstatus wieder. So steht das Tragen der Schleife auf der linken Seite für "Ich bin noch zu haben", das Tragen auf der rechten Seite für "Ich bin schon vergeben" und in der Mitte vermittelt Ihr die Botschaft "Ich bin noch Jungfrau".

Dirndl-Kostüm

Was noch schlimmer ist, als jedes andere Fettnäpfchen in das Ihr bei Eurem Dirndl-Look treten könntet, ist, Euch in ein Dirndl-Kostüm zu hüllen. Jeder kennt Kostüme, sie sehen meist alles andere als hochwertig aus und werden einem echten Dirndl nicht ansatzweise gerecht. Wenn Ihr also nicht in ein echtes Dirndl investieren wollt, sucht Euch lieber ein Oktoberfest-Outfit ohne Dirndl. Meist könnt Ihr auch aus Eurem Kleiderschrank ein Wiesn-Outfit zusammenstellen, das ebenfalls zum Oktoberfest passt und deutlich stilvoller ist, als ein Dirndl-Kostüm.

Jetzt seid Ihr gut gewappnet für Euer Wiesn-Styling und tappt nicht mehr in irgendein Fettnäpfchen in Sachen Dirndl. Gibt es Eurer Meinung nach noch mehr No-Go's? Verratet Sie uns gern in den Kommentaren.

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20