Zur Hochzeit eingeladen? Do´s & Dont´s für Euren Hochzeitslook

Grundsätzlich im Mai beginnt jedes Jahr der Hochzeitsmarathon, auf den Ihr eingeladen seid. Eine Einladung folgt der Nächsten und so gilt es auch in diesem Jahr, einige Hochzeiten zu bestreiten. Als Hochzeitsgast springt Ihr von einer Hochzeit auf die andere und alle erwarten, dass Ihr für ihren großen Ehrentag perfekt angezogen seid. Was aber passiert, wenn Ihr gar keine Ahnung habt, was Ihr als Hochzeitgast überhaupt tragen dürft? Die bekannten drei Fragezeichen erscheinen über dem Kopf und schnell wird klar, dass es gar nicht so einfach ist, als Gast ein Outfit für die nächste Hochzeit zu finden. Wir verraten Euch heute, worauf Ihr als Hochzeitsgast auf jeden Fall achten solltet.

Weiß ist & bleibt tabu

Die Braut und der Bräutigam stehen natürlich im Vordergrund beim großen Ehrentag. Doch auch die Hochzeitsgäste sollen gut aussehen. Stil sollte deswegen bei jedem Styling dabei sein. Doch auch wer sich stilvoll kleidet, kann ins Fettnäpfchen treten. Es gibt einige Etiketten, die eingehalten werden müssen und die sind gar nicht so schwer zu merken. Als allererstes solltet Ihr wissen, dass die Farbe Weiß tabu ist. Egal ob als Kleid, als Schuhfarbe oder Tasche – Weiß trägt nur die Braut. Die einzige Ausnahme hierbei ist es, wenn ausdrücklich eine Farbwahl auf der Einladungskarte angegeben war. Dann dürft Ihr genau diese Farbe nicht tragen, weil Braut und Bräutigam in ihr erscheinen. Ansonsten gilt: Weiß, Creme, Beige oder auch Eierschale bleiben lieber im Schrank, auch wenn Ihr noch so ein tolles Kleid in dieser Farbe zu Hause habt.

Jedes Hochzeitsgast-Outfit sollte stilvoll sein

Wichtig ist es vor der Kleiderwahl auf die Einladungskarte zu schauen. Im Idealfall steht dort nämlich nicht nur das Datum und der Ort der Trauung darauf, sondern auch ein Dresscode, der Euch vorgibt, was Ihr an diesem Tag tragen dürft und was nicht. Der allgemeine Satz „Um festliche Garderobe wird gebeten“ sagt nicht viel aus, aber manchmal wird das Hochzeitspaar auch deutlicher: „Black Tie“ bedeutet zum Beispiel, dass die Dame ein bodenlanges Kleid trägt und der Herr einen schwarzen Anzug mit Fliege. Wird nicht explizit auf einen Dresscode eingegangen, informiert Ihr Euch über die Location. Ein Strandhochzeit erfordert ein anderes Styling als eine Hochzeit in einem Schloss – so viel sollte jedem klar sein. Aber ganz egal, wo die Hochzeit stattfindet und auf welches Motto sie ausgelegt ist, Euer Outfit sollte in jedem Fall stilvoll sein. Turnschuhe oder ein schlabberiges Shirt sind genauso ein No Go, wie weiß zu tragen.

Farben sind angesagter denn je

Leger darf es bei der Kleiderwahl nicht ausfallen, aber auch nicht zu spektakulär. Niemand sollte eleganter angezogen sein als das Brautpaar und so ist es doch recht schwer, ein passendes Styling zu finden. Die Männer haben es leichter. Sie tragen einfach einen schwarzen Anzug, ein weißes Hemd und eine farblich passende Krawatte zur Outfit-Farbe ihrer Begleiterin. Schon ist ihr Styling fertig. Die Damen haben es in Sachen Mode schon immer schwerer. Das Kleine Schwarze solltet Ihr auch zu Hause lassen, denn die Farbe Schwarz wirkt eher ein wenig bedrückend. Angesagt sind knallige Farben wie Gelb, Orange, aber auch dunkles Rot, Grün und Blau können sich sehen lassen. Muster sind gerade im Sommer gern gesehen und so sind Blumen, insbesondere Rosen, ein wahrer Dauerbrenner auf Hochzeitsgastkleidern. Wer nur auf eine Farbe setzt, darf dicke Schleifen, Raffungen, Volants und Falten nicht vergessen. Keinesfalls solltet Ihr auf Minikleider oder tiefe Ausschnitte setzen – sie sind in der Kirche ein absolutes No- Go. Bedecken könnt Ihr Euch übrigens in der Kirche und auch in den Abendstunden, wenn es ein wenig kälter wird, mit einem Bolero, einem kleinen Jäckchen oder einer Stola. Praktisch ist es, wenn ein Outfit clean und minimalistisch ausfällt, denn dann könnt Ihr bei den Accessoires so richtig aufdrehen.

Die Accessoires holen alles aus Eurem Styling heraus

Wer von Euch eher zu einem schlichten Kleid greift, setzt auf coole Accessoires. Outfit, Haare, Make Up, Schuhe und Schmuck sollten auf jeden Fall immer aufeinander abgestimmt sein, damit ein stimmiges Gesamtbild entstehen kann. Mit Accessoires könnt Ihr alles aus Eurem Styling herausholen und noch einmal Euren Typ unterstreichen. Aber nicht alle Accessoires sind auf einer Hochzeit angesagt. Lederbänder zum Beispiel haben auf einer Hochzeit nichts zu suchen und sind viel zu leger. Dicke Ringe sind gern gesehen, auch Ringe, die über mehrere Finger greifen sind hübsch und modern. Lange Ketten mit einem kleinen Stein, Perlenketten oder kurze, elegante Ketten mit weißem Stein passen zu jedem Hochzeitsgast-Outfit. Die Ohrringe wählt Ihr am besten passend zu Eurer Kette, damit sie sich vertragen.

Knallige Accessoires sorgen für den großen Auftritt

In Sachen Schuhe und Taschen habt Ihr freie Wahl. Farblich sollten sie natürlich zu Eurem Kleid passen, aber ob Ihr Euch für flache oder hohe Schuhe, also Sandalen, Ballerinas, Pumps oder High Heels entscheidet, bleibt Euch überlassen. Wichtig ist, dass sie nicht billig wirken, sondern hochwertig. Gleiches gilt für Taschen. Lack-Plastik-Taschen oder Taschen in speziellen Formen bleiben lieber zu Hause. Stilvoll sind Clutches oder kleine Umhängetaschen, die passend zu der Schuhfarbe gewählt werden. Wer sich für ein schlichtes Kleid entschieden hat, darf hier richtig aufdrehen. Auch ein Gürtel an der richtigen Stelle hält einen kleinen Farbspritzer bereit. Pinke Clutch und pinke Pumps oder grüne Sandalen und eine kleine, grüne Umhängetasche wandern in den Blick des Betrachters. Wer es lieber ruhig mag, setzt auf Farben wie Tanne, Mitternachtsblau oder Bordeaux und ist damit glamourös und stilvoll beraten.

Knallige Accessoires für Euer Outfit

Tags: Tipps
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

OK
20 %
Rabatt auf alle Artikel mit dem Code
crazy20